13. IoT-Talks: „IoT in Motion“

Feb 06 2020

Die 13. IoT-Talks stehen unter dem Motto „IoT in Motion“ und fokussieren auf die Themen Bewegung, Mobilität und deren Wirkung im Internet der Dinge. Erfahren Sie, wie das Internet der Dinge beispielsweise beim Einsatz von Spezialfahrzeugen und in der Robotik unterstützt.
Wir freuen uns, dass wir die cubido business solutions gmbh als Sponsor für die 13. IoT-Talks gewinnen konnten.

6. 2. 2019, ab 18:00 Uhr
Science City Itzling
Techno-Z Salzburg – Veranstaltungszentrum
Jakob-Haringer-Straße 5, 5020 Salzburg

Internet of Things


ABLAUF

Einlass: 17:30 Uhr
Talks: 18:00 Uhr
After-Talks-Party: bis 21:00 Uhr


Programm

Moderation: Georg Güntner (Salzburg Research)

Welcome

Georg Güntner (Salzburg Research)

Talk 1: „Wie Bewegungs- und Produktionsdaten im IoT in Wert gesetzt werden“

Dr. Mario Schnalzenberger (cubido business solutions gmbh)

Das Ergebnis eines jeden IoT Projektes kann nur so gut sein, wie die Daten, die ihm zu Grunde liegen. Für wirklich erfolgreiche Projekte braucht es nämlich vor allem die richtigen Daten. In der richtigen Qualität und der richtigen Granularität. Und vor allem müssen sie Nutzer/innen in die Lage versetzen, die Information  – also das „Wissen“ – aus den Daten zu holen. Der Vortrag zeigt anhand von zwei konkrete Kundenbeispielen, was mit der richtigen Datenqualität möglich ist – oder eben auch nicht.

  • IoT in Spezialfahrzeugen: Dieses Projekt ist ein Beispiel mehr das zeigt, wie wichtig es ist, die richtigen Daten zu sammeln. Ursprünglich waren Daten von 100 Spezialfahrzeugen mit je 4.000 Sensoren vorhanden, doch nach genauerer Betrachtung durch unsere Data Scientisten blieben am Ende relevante Daten von 10 Geräten und 4 Sensoren übrig, da die Daten nicht durchgängig vorhanden waren. Gemeinsam haben wir jene Daten definiert, die erhoben werden müssen, um ein Predictive Maintenance Setting aufbauen zu können.
  • IoT im Produktionsumfeld: Ziel dieses Projektes war eine weitere Optimierung der Produktqualität in der Aluminiumproduktion. Dabei werden Daten von sechs Maschinen, die in der Produktionsreihe aufeinander folgen, erfasst. Eine Herausforderung war dabei neben der Korrelation von Daten unterschiedlichster Herkunft auch die korrekte Transformation von Sensordaten. Mithilfe unserer Analysen wurden relevante Einflussgrößen für die Qualität des Endproduktes festgestellt und mehrere Ansatzpunkte für eine Verbesserung der Qualität im Herstellungsprozess aufgezeigt.

Mario Schnalzenberger ist seit fast 25 Jahren in der IT-Industrie tätig und setzt sich seit über 15 Jahren im Bereich Statistik und Big Data als auch im Predictive Bereich mit vielseitigen Lösungen auseinander. Seit fünf Jahren ist er im cubido-Team und unterstützt die Kunden in diesem spannenden Umfeld. Mario hat Abschlüsse in Statistik, Volkswirtschaftslehre und Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Er unterrichtet(e) an mehreren Universitäten und Hochschulen in Österreich sowie der HTL Leonding. Er trägt regelmäßig bei verschiedensten Konferenzen in den vielfältigen Themen der angewandten Statistik, Informatik, IOT und AI vor.
cubido business solutions gmbhAls zuverlässiger und erfahrener Partner unterstützt die cubido business solutions gmbh (www.cubido.at) bei Digitalisierungs- und IoT-Projekten in den Bereichen Analytics und Software Development durch individuelle Beratung, Analyse, Konzeption, Implementierung und kompetenten Support. Das Unternehmen sorgt dafür, dass die richtigen Daten zur richtigen Zeit am richtigen Ort vorhanden sind. Maschinen-, Auftrags- und Geschäftsdaten, die aus dem IoT entstehen, werden miteinander verknüpft. So gelingt es, Geschäftsmodelle zu optimieren, präzise Geschäftsentscheidungen zu treffen und enorme Kosten einzusparen. Projekte und Kunden sind ebenso wie deren Branchen vielfältig und unterschiedlich.

Talk 2: „Roboter: Sensornetzwerke & Motion Control“

Florian Enner (HEBI Robotics)

Robotersysteme bestehen aus einem Netzwerk aus Sensoren und Aktoren und sind prinzipiell sehr ähnlich aufgebaut wie klassische Sensornetzwerke im IoT Bereich. Der Vortrag beschäftigt sich mit zwei Themen:

  • Den Anforderungen der Echtzeitregelung sowie möglichen Lösungsansätzen aus der Praxis.
  • Wie aus einem verteilten System gemeinsam koordinierte Bewegungen entstehen können.

Florian Enner ist ein Mitgründer von HEBI Robotics (www.hebirobotics.com) und beschäftigt sich mit der Entwicklung von modularen Robotern für den Forschungs- und Entwicklungsbereich. Er hat ITS auf der FH Salzburg studiert, war danach 6 Jahre am Robotics Institute der Carnegie Mellon University (USA), und arbeitet seit 2017 remote von Salzburg.

Talk 3: N.N.

(Vorschläge werden gern angenommen)

After-Talks Party

Wie üblich beschließen wir die IoT-Talks mit einem Diskussions-Imbiss. Wir freuen uns, dass wir die cubido business solutions gmbh als Sponsor für die 13. IoT-Talks gewinnen konnten – herzlichen Dank!

 


 

ANMELDUNG

Datenschutzhinweis:

Nach Absenden der Registrierung erfolgt eine Verarbeitung der oben angeführten Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen, die Salzburg Research Forschungsgesellschaft, Jakob-Haringer-Str. 5/3, 5020 Salzburg, info@salzburgresearch.at, zum Zweck der Organisation und Information zur Veranstaltung auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Es erfolgt eine Weiterverarbeitung der Daten zum Zweck der Information über Folgeveranstaltungen, welche mit dem ursprünglichen Verarbeitungszweck vereinbar ist, auf derselben Rechtsgrundlage bis auf Widerspruch. Es besteht keine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten. Die Nichtbereitstellung hat lediglich zur Folge, dass keine Registrierung möglich ist.

Durch Ankreuzen der Checkbox oder den freiwilligen Eintrag Ihrer Postadresse willigen Sie in die Verarbeitung der oben angeführten personenbezogenen Daten zum Zweck der Zusendung eines E-Mail-Newsletters (Information über andere Veranstaltungen) bzw. eines Newsletters per Post (Information über unsere Forschungsaktivitäten) durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen auf Grundlage Ihrer Einwilligung bis auf Widerruf bzw. Widerspruch ein.
Es besteht keine gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten. Die Nichteinwilligung hat lediglich zur Folge, dass Sie keinen Newsletter per E-Mail bzw. Postversand erhalten.

Es erfolgt KEINE Weitergabe an andere Empfänger.

Mehr Information und Ihre Rechte: Datenschutzerklärung


„IoT Salzburg” (www.meetup.com/IoT-Salzburg) ist eine offene Meetup-Gruppe. Sie wendet sich an alle, die an den Technologien und Nutzungsszenarien sowie an den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen des “Internets der Dinge” interessiert sind.
Gegründet wurde die offene Gruppe von Mitgliedern des Forschungsbereichs “Internet of Things” bei Salzburg Research. Der Verein “IoT Austria” unterstützt regionale IoT-Gruppen (z.B. Wien, Linz, Salzburg) bei ihren Aktivitäten.