9. IoT Talks Salzburg: Maintenance & IoT - Salzburg Research Forschungsgesellschaft

9. IoT Talks Salzburg: Maintenance & IoT

Sep 19 2017

Im Rahmen der “IoT Talks” werden Lösungsansätze, Praxis-Beispiele, Anwendungen, Standardisierungsaktivitäten oder Geschäftsideen vorgestellt und diskutiert. Die IoT Talks Salzburg bieten Interessierten eine Plattform zur Vorstellung ihrer Ideen, Ergebnisse und Erfolge: Wir laden Sie herzlich ein, mit einem Talk bei einem der nächsten IoT Talks aktiv mitzumachen.

9. IoT Talks: Maintenance & IoT
19. Sep. 2017, ab 18:00 Uhr

Techno-Z Salzburg – Veranstaltungszentrum

Moderation: Georg Güntner, Salzburg Research

Die 9. IoT-Talks finden am Dienstag, 19.09.2017, statt. Der thematische Fokus liegt auf IoT-Anwendungen in der Instandhaltung. Wir hören Talks über die Anwendungsmöglichkeiten von IoT-Plattformen für Predictive Maintenance, über die Herausforderungen bei der operativen Maschinendatenanalyse und über die Nutzung von ortsbasierten Informationen in Instandhaltungsprozessen.

Am Nachmittag (14:00-17:00 Uhr) findet vor den IoT-Talks am selben Ort eine thematisch verwandte Veranstaltung statt: der Praxistreff „Digitalisierung & Instandhaltung“ (Info und Anmeldung): Hier geht es um smarte Drohnen, 3D-Druck, Datenbrillen und einen Werkzeugkoffer zur Digitalisierung der Instandhaltung (i-Maintenance).

 

Internet of Things


ABLAUF

Thematisch relevante Veranstaltung davor am Nachmittag: Instandhaltungstage „Digitalisierung & Instandhaltung“ von 14:00-17:00 Uhr am selben Ort (Info und Anmeldung).

Einlass: 17:30 Uhr
Talks: 18:00 Uhr
After-Talks-Party: bis 21:00 Uhr

Moderation: Georg Güntner, Salzburg Research

v.l.n.r.:Peter S. Bachl, Bernhard Vockner, Manfred Mittelböck, Eric-Jan Kaak, Georg Güntner

v.l.n.r.:Peter S. Bachl, Bernhard Vockner, Manfred Mittelböck, Eric-Jan Kaak, Georg Güntner

Download der Vortragsfolien:


Programm

Welcome mit einer Einführung in die „Instandhaltung im Internet der Dinge“

Georg Güntner; Salzburg Research

Der Gastgeber der IoT-Talks stellt in seiner Begrüßung Auszüge aus dem aktuell im Projekt i-Maintenance (http://srfg.at/i-maintenance) entwickelten White Paper „Instandhaltung im Internet der Dinge“ vor und gibt anhand einiger Anwendungsszenarien einen Überblick darüber, wie das Internet der  Dinge die Digitalisierung der Instandhaltung beeinflusst und treibt.

Talk 1: Predictive Maintenance – Alten Maschinen neue Tricks beibringen

Peter S. Bachl; Nexiona

(c) Nexiona

Der Vortrag stellt an einem Beispiel aus dem Bereich der Automobil-Zulieferindustrie (mit weltweit verteilt über 100 Produktionsanlagen) vor, wie sich IoT-Plattformen mit angeschlossenen Analytik-Verfahren als „Game-Changer der Instandhaltung“ etablieren. Der Einsatz von Plattformen zur IoT-basierten Sammlung und Analyse von Daten schafft die Grundlage für Predictive Maintenance und schafft dadurch nachweisbare Kostenreduzierungen.

Nexiona (www.nexiona.com) ist ein Unternehmen aus Spanien / Barcelona, gegründet 2012 und hervorgegangen aus Teilen des Projektes Barcelona Smart-City. Das Unternehmen hat sich dem Thema „Industrial Internet of Things“ verschrieben.
Peter S. Bachl ist seit 04/2017 Sales Manager DACH bei Nexiona, Er ist seit fast 30 Jahren als Vertrieb in der  IT, seit 1999 in IT-Security u.a. auch als Produkt Manager tätig.

Talk 2: Operative Maschinendaten als Basis für neue Geschäftsmodelle

Eric-Jan Kaak; IcoSense GmbH

Der Industriepeak2pianalyst IDC geht davon aus, dass bereits Ende des nächsten Jahres 40% der hundert größten Unternehmen im Bereich diskreter Fertigung und 20 Prozent der Prozessfertigungsbetriebe Machine- bzw. Product-as-a-Service-Plattformen anbieten werden. Daten über Laufzeiten, Produktionsmengen und Produktionsqualitäten werden gesammelt, um auf dieser Basis neue Geschäftsmodelle zu entwickeln. Dafür braucht es die Möglichkeit, Maschinendaten schnell und kostengünstig zu erfassen, zu analysieren und zu verarbeiten. Ein Beispiel wie so etwas aussehen könnte werden wir hier präsentieren.

Eric-Jan Kaak – Business Development IcoSense Gmbh – Zell am See – Das Unternehmen wurde 2015 von einer Gruppe erfahrener IT-Experten mit umfassendem Industrie-Knowhow gegründet. Es bietet klassische IT- und Technologieberatung und unterstützt seine Kunden darüber hinaus bei der Entwicklung neuartiger Business- und Organisationsmodelle. Das junge Unternehmen denkt ganzheitlich: Nicht die Technologie steht im Vordergrund, sondern allein der Nutzen dieser Technologie für den Kunden zählt.

Talk 3: Über das ‚Wo‘ in der Instandhaltung

Bernhard Vockner, Manfred Mittelböck; RSA iSPACE

(c) iSPACE

IoT-basierte Ansätze können erfolgreich verwendet werden, um ortsbezogene Instandhaltungs-Aktivitäten und Prozesse zu unterstützen: Passend für verschiedenste mobile Endgeräte werden Inhalte, wie Details zu Wartungsaufträgen in Form von Texten, Bildern und Videos an dem Ort an der Stelle eingespielt, ‚wo‘ sie benötigt werden. Das Assistenzsystem erkennt also, wo sich der Mitarbeiter befindet und bietet Unterstützung für den jeweiligen Arbeitsauftrag an. Der Vortrag widmet sich den Ergebnissen des Projekts assit 4.0 (2014-2016), bei dem das Research Studio iSPACE gemeinsam mit führenden österreichischen Industrie-, Wirtschafts- und Forschungsunternehmen daran forschte, den Menschen die Arbeit mittels intelligenten Helfern zu erleichtern.

Dr. Manfred Mittlböck absolvierte das Studium der Geoinformatik an der Universität Salzburg und arbeite dann in der Abteilung Geoinformation und Liegenschaft (DORIS) am Land Oberösterreich. Aktuell ist er Studioleiter am Studio iSPACE und Senior Lecturer am Z_GIS der Universität Salzburg. Seine Forschungskompetenz fokussiert auf in die Anwendungsbereiche der GIScience: Geodateninfrastrukturen, Normen & Standards, geographische Analyse und Modellierungen im Bereich der Energiewirtschaft, serverbasierte „real time geoawareness“.

After-Talks-Party

 


„IoT Salzburg” (www.meetup.com/IoT-Salzburg) ist eine offene Meetup-Gruppe. Sie wendet sich an alle, die an den Technologien und Nutzungsszenarien sowie an den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen des “Internets der Dinge” interessiert sind.
Gegründet wurde die offene Gruppe von Mitgliedern des Forschungsbereichs “Internet of Things” bei Salzburg Research. Der Verein “IoT Austria” unterstützt regionale IoT-Gruppen (z.B. Wien, Linz, Salzburg) bei ihren Aktivitäten.

Ansprechperson

Georg Güntner
Telefon: +43/662/2288-401, Fax: +43.662.2288-222
E-Mail:
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg