Unterstützt das Kommunikationsnetz meine Applikation? Erfolgreiche Fehlersuche in digitalen Systemen

Ein österreichisches Unternehmen entwickelte ein zeitkritisches One-to-many Push-Voice-Service. Die Sprach-Clients hatten bei einem internationalen Finanzdienstleister, anders als bei anderen Kunden, jedoch immer wieder unerklärbare Aussetzer. Salzburg Research stellte den Service mit virtuellen Messpunkten nach und vermaß die Verbindung. So konnte der Fehler rasch identifiziert und behoben werden.

Herausforderung

Ein österreichisches Unternehmen entwickelte ein zeitkritisches One-to-many Push-Voice-Service. Dieses Service kommt weltweit bei zahlreichen Unternehmen zum Einsatz. So beispielsweise auch in einer hochsicheren Umgebung für einen internationalen Finanzdienstleister.

Die Sprach-Clients hatten in dieser Umgebung, anders als bei anderen Kunden, jedoch immer wieder unerklärbare Aussetzer. Weder das Unternehmen, der Finanzdienstleister noch die Bereitsteller der Kommunikationsinfrastruktur konnten bei sich den Grund für die Störungen identifizieren. Da der Finanzdienstleister somit mit der verfügbaren Qualität nicht arbeiten konnte, drohte dem Unternehmen der Kunde und somit ein ganzes Marktsegment der Finanzdienstleister wegzubrechen.

Lösung

Salzburg Research brachte verteilte Messpunkte an den verschiedensten Standorten des Finanzdienstleisters zum Einsatz. Diese Messpunkte stellen den One-to-many Push-Voice-Service des Unternehmens nach. Parallel dazu wurden diese Verbindungen vermessen und die Probleme auf einzelne Teilnehmer/-innen systematisch eingegrenzt.

Dadurch konnten Paketverluste bei einem der Kommunikationsinfrastrukturbereitsteller eindeutig identifiziert und zugeordnet werden. Durch einen neuen Konfigurationsvorschlag seitens Salzburg Research für eine der Netzwerkkomponenten konnten die Paketverluste beseitigt und der Service in der gewohnten Qualität betrieben werden.

Salzburg Research setzte dabei die Test-Software MINER ein, wodurch wir den Fehler systematisch nachzustellen, eingrenzen und identifizieren konnten.

Nutzen

Der österreichische Hersteller für Sprachclients konnte mit Hilfe von Salzburg Research rasch nachweisen, dass die Fehlerquelle im Bereich des Netzwerkes lag und nicht bei der Software. Mit Hilfe der Empfehlungen von Salzburg Research wurden Parameter für das Kommunikationsnetz neu definiert, um die Qualität der Übertragung sicherzustellen.

Der Finanzdienstleister gehörte danach zu den zufriedensten Kunden des Unternehmens. Durch diesen Referenzkunden konnten weitere Kunden in diesem Segment gewonnen werden. Der neue Markt der Finanzdienstleister konnte aufbauend auf diesen Kunden auf 10% des Gesamtgeschäftes ausgebaut werden.

Das Tool zur Testorchestrierung kam außerdem bereits in verschiedenen weiteren Anwendungen zum Einsatz, u.a. zur Evaluierung einer angebotenen Softwarelösung für ein internationales Logistikunternehmen oder zur Bewertung der Breitbandverfügbarkeit in einem Gebiet.


Mehr erfahren:


Ansprechperson

Peter Dorfinger
T: +43/662/2288-452,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg