Breitbandmonitoring: Umfangreiche Performance-Analyse für Kommunikationsnetze

Mobilfunkanbieter werben mit „bis-zu-Bandbreiten“ ihres Netzes – aber werden diese auch tatsächlich erreicht? Salzburg Research erfasste systematisch und kontinuierlich die Breitbandverfügbarkeit in einem Bundesland und stellte eine neutrale, Anbieter-unabhängige Datenbasis zur Bewertung der mobilen Breitbandverfügbarkeit zur Verfügung.

Herausforderung

Breitband wird immer mehr zu einem Infrastrukturthema für regionale Entwicklung. Mobilfunkanbieter werben mit „bis-zu-Bandbreiten“ ihres Netzes – aber werden diese auch tatsächlich erreicht?

Gerade in ländlichen Gebieten ist die Abdeckung manchmal unzureichend. So beklagen sich auch immer wieder Bewohner/-innen, über unzureichende Bandbreiten bei der öffentlichen Hand. Das Bundesland Salzburg benötigte daher eine neutrale, Anbieter-unabhängige Datenbasis zur Bewertung der mobilen Breitbandverfügbarkeit im gesamten Bundesland.

Lösung

Salzburg Research erfasste über mehrere Monate hinweg die Verfügbarkeit von mobilem Breitband-Internet entlang von Landes- und Bundesstraßen im gesamten Bundesland. Dazu wurden kleine, mobile Messgeräte von Fahrzeugen der Landesstraßenverwaltung (u.a. Räum- und Streufahrzeuge) während ihrer üblichen Fahrten mitgeführt.

Die Messgeräte vermaßen zentral koordiniert während der Fahrt automatisch die Qualität der mobilen Datenverbindungen. Die Messergebnisse wurden zentral gesammelt, zu einer geographischen Visualisierung zusammengeführt und als ein zusätzlicher interner Visualisierungslayer in SAGIS eingearbeitet.

Salzburg Research betreibt das Messsystem auf Basis der Mess- und Test-Software MINER. Damit können wir die Messpunkte zentral koordiniert beauftragen, verwalten und die Messergebnisse visualisieren.

Nutzen

Die Messungen lieferten verlässliche valide Daten, um Bereich mit schlechter Netzabdeckung zu identifizieren. Das Land Salzburg verfügt somit über eine ständig wachsende Datenbasis mit über 10 Mio. Messungen auf über 100.000 befahrenen Kilometern. Bei Beschwerden von Bürger/-innen kann deren subjektives Empfinden jetzt mit validen Messdaten abgeglichen werden.

Diese Datenbasis ermöglicht zielgerichtet Maßnahmen für den Netzausbau mit den Netzbetreibern zu argumentieren. Dadurch können Versorgungslücken geschlossen und beispielsweise die Arbeit im Home-Office optimiert werden. Im Mess-Tool von Salzburg Research können verschiedene Messwerkzeuge und Messverfahren verbunden und komplexe Auswertungen zur Qualität von Internet-Diensten aller Art – z.B. auch innerhalb eines Produktionsstandortes – realisiert werden. Das Tool zur Testorchestrierung kam außerdem bereits in verschiedenen weiteren Anwendungen zum Einsatz, u.a. zur Evaluierung einer Anwendung zur Koordinierung und Synchronisierung von weltweit verteilten Softwareagenten oder zur Evaluierung einer angebotenen Softwarelösung für ein internationales Logistikunternehmen.


Mehr erfahren:


Ansprechperson

Peter Dorfinger
T: +43/662/2288-452,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg