all Press Releases Press Releases

  • Jugendliche für MINT begeistern: Präsenz-Angebote und Online-Materialien

    2022-06-27:

    Schülerinnen und Schüler konnten sich in den vergangenen Monaten auf eine Reise in die Forschungswelt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeben. Als außerschulische Lernorte boten die Universitäten Salzburg, Linz und Passau sowie Salzburg Research Experimente und Workshops, die den Unterricht ergänzen, Talente fördern und Einblicke in den Arbeitsalltag von Forschenden geben. Zahlreiche Materialien und Videos stehen online zur Verfügung, in der letzten Schulwoche gibt es ein umfangreiches Angebot.

    Im grenzüberschreitenden INTERREG-Projekt „Aufbau eines Netzwerks von MINT Learning Centern“ wurden MINT-Angebote für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe geschaffen. Lokale MINT-Learning Center wurden auf- und ausgebaut sowie außerschulische MINT-Lernressourcen entwickelt. Die Ergebnisse stehen nun online zur Verfügung.

    „Die MINT-Förderung will Kinder und Jugendliche auf eine Reise in die Forschung einladen und sie nachhaltig für Naturwissenschaften und Technik begeistern“, sagt Arne Bathke, Dekan der Fakultät Digital and Analytical Sciences der Universität Salzburg.

    „Durch spannende Vermittlungsformate lernen die Teilnehmenden die vielseitigen Ausbildungsmöglichkeiten kennen und entdecken neue Berufsfelder – eine wichtige Investition in die Zukunft!“, so Siegfried Reich, Geschäftsführer der Salzburg Research Forschungsgesellschaft.

    Forschende als Role Models

    Was ist Forschung? Wie wird man eigentlich Forscherin oder Forscher? In zahlreichen Videos geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Einblicke in ihre Bildungsbiografien und den forscherischen Alltag mit all seinen Herausforderungen und Erfolgserlebnissen. Speziell für die Zielgruppe der Mädchen zeigen außerdem zahlreiche Frauen in Firmen verschiedener technischer Branchen ihren Aufgabenbereich und ihren Werdegang in einer naturwissenschaftlichen Karriere.

    MINT-Materialsammlung

    Die Universitäten Salzburg, Linz und Passau sowie das außeruniversitäre Forschungsinstitut Salzburg Research stellen online eine reichhaltige Sammlung an frei zugänglichen MINT-Materialien zur Verfügung. In verschiedenen Themenbereichen stehen für unterschiedlichste Schulstufen Anleitungen, Videos, Applets, Workshopvorlagen und vieles mehr zur Verfügung.

    Umfangreiches Angebot in der letzten Schulwoche

    In der letzten Schulwoche bieten die beteiligten Institutionen ein großes virtuelles und vor-Ort-Angebot für Schulklassen. https://www.mintlabs.at/termine/

    Über MINT Learning Center

    Im EU-geförderten INTERREG-Projekt „Aufbau eines Netzwerks von MINT Learning Centern“ (Projekt AB307) wurden von Jänner 2020 bis Juni 2022 in einer grenzüberschreitenden Kooperation MINT-Angebote für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe geschaffen. Lokale MINT-Learning Center wurden auf- und ausgebaut sowie außerschulische MINT-Lernressourcen entwickelt und evaluiert. Durch gezielte Schwerpunktbildung und individuelle Interessensförderung sollten bestehende Initiativen ergänzt und die Motivation und Kompetenzen der Lernenden im MINT-Bereich gesteigert werden.
    Projektpartner: Johannes Kepler Universität Linz (Projektleitung), Universität Salzburg, Universität Passau und Salzburg Research. MINT Learning Center wurde aus Mitteln des Förderprogrammes INTERREG Bayern-Österreich 2014-2020 mit Kofinanzierung des Landes Salzburg unterstützt.

    Preisgekrönte MINT:labs Science City Itzling

    Eine der im INTERREG-Projekt weiterentwickelten lokalen Initiativen sind die Salzburger „MINT:labs Science City Itzling“. Salzburg Research erarbeitet hier gemeinsam mit der Universität Salzburg neue MINT-Vermittlungsformate. Schulklassen und einzelne Schülerinnen und Schüler zwischen der 7. und 10. Schulstufe konnten im direkten Kontakt mit Forschenden in die Welt der Naturwissenschaften und Technik eintauchen. Mit einem von der Stadt Salzburg geförderten Pilotprojekt wurde bereits 2019 mit dem sukzessiven Ausbau des Angebots am Standort begonnen. Dank des EU-geförderten INTERREG-Projektes wurden die regelmäßigen Workshops am sogenannten „MINTwoch“ (jeweils ein Mittwoch im Monat) ausgebaut. Aufgrund des Corona-bedingten Wechsels von Präsenzterminen hin zu Online-Terminen konnten sich auch die Universitäten Linz und Passau verstärkt in die inhaltliche Gestaltung des Salzburger Angebots mit einbringen. Das Projekt „MINT:labs Science City Itzling“ wurde 2020 von der Stadt Salzburg mit dem Kulturfondspreis ausgezeichnet. Der Preis würdigt die Arbeit des interdisziplinären Teams um die beiden Initiatoren Arne Bathke (Paris Lodron Universität Salzburg) und Siegfried Reich (Salzburg Research) sowie die Koordinatorinnen Julia Eder (Salzburg Research) und Marlene Ernst (PLUS).
    https://www.mintlabs.at/

    Rückfragehinweis:

    Julia Eder, Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
    julia.eder@salzburgresearch.at | 0662/2288-245 | 0664/3426738

    Bildmaterial:

    Weiteres Bildmaterial von der Abschlussveranstaltung im Rahmen der Langen Nacht der Forschung: https://fotos.salzburgresearch.at/abschlussveranstaltung-interreg-mint-lc/

    Jugendliche für MINT begeistern © wildbild
    Jugendliche für MINT begeistern © wildbild
    Jugendliche beim Experimentieren im Rahmen der MINTwoch-Angebote an der Universität Salzburg © Salzburg Research
    Jugendliche beim Experimentieren im Rahmen der MINTwoch-Angebote an der Universität Salzburg © Salzburg Research
    3D-Druck beim MINTwoch in der Science City Itzling © Salzburg Researchcv
    3D-Druck beim MINTwoch in der Science City Itzling © Salzburg Research
    3D-Druck beim MINTwoch in der Science City Itzling © Salzburg Research
    3D-Druck beim MINTwoch in der Science City Itzling © Salzburg Research
  • Wie Daten das Bergerlebnis verbessern können: Gewinnerin des Open Innovation Wettbewerbes gekürt

    2022-06-23:

    Wie kann die Verknüpfung von Daten das Erlebnis am Berg interessanter, gesünder, umweltfreundlicher und sicherer gestalten? Dazu bat Salzburg Research gemeinsam mit Partnern um konkrete Ideen und Nutzungsbeispiele bei einem Open-Innovation-Ideenwettbewerb. Nun wurde die beste Idee prämiert: Gewinnerin ist die 22-jährige Studentin Hannah Aster aus Salzburg mit ihrer Idee „Ohne Auto schnell am Berg“.

    more
  • Förderung nachhaltiger digitaler Innovationen in Tourismus, Sport und öffentlichem Sektor

    2022-06-22:

    Zuschlag für European Digital Innovation Hub „Crowd in Motion“ als eines von 4 österreichischen digitalen Innovationszentren
    In Salzburg, Tirol und Kärnten startet demnächst der European Digital Innovation Hub „Crowd in Motion“ mit Fokus auf Tourismus, Sport und öffentlichen Sektor. Das Innovationszentrum wurde aus 16 Bewerbungen als eines von vier österreichischen Hubs ausgewählt. Durch Crowd-Technologie, Künstliche Intelligenz sowie den Zugang zu Fablabs und Finanzmitteln werden Organisationen, KMU, Innovator:innen und Start-ups bei digitalen Innovationen unterstützt.

    more
  • Blick in die Zukunft: Die digitale Transformation gestalten

    2022-05-23:

    Das Forschungsinstitut Salzburg Research wirft einen Blick in die Zukunft. Das Ergebnis ist ein Future Book mit neun konkreten Zukunftsbildern. Sie zeigen, wie mittels smarter Datenanalyse und Künstlicher Intelligenz die Herausforderungen der digitalen Transformation gemeistert und die Chancen genutzt werden können.

    more
  • Lange Nacht der Forschung 2022:
    Über 5.500 Neugierige entdeckten Salzburgs Forschung

    2022-05-20:

    Salzburg, 20. Mai 2022: Am 20. Mai 2022 hieß es nach langer Pause wieder: Wach bleiben und neugierig sein! Rund 500 Salzburger Forscherinnen und Forscher aus heimischen Forschungsinstitutionen und Unternehmen beantworteten eine Nacht lang alle Fragen und boten jede Menge Aha-Erlebnisse für Kinder und Erwachsene. Insgesamt 116 Forschungsstationen an zehn verschiedenen Standorten in Stadt und Land Salzburg boten Einblicke in faszinierende Bereiche der Wissenschaft. Mehr als 5.500 Gäste besuchten die Lange Nacht der Forschung in Salzburg.

    more

 
How to find us
Salzburg Research Forschungsgesellschaft
Jakob Haringer Straße 5/3
5020 Salzburg, Austria