Inklusiver Tourismus im alpinen Raum

2020-03-25:

Tourismus für Alle! Menschen sollen unabhängig von umweltbedingten, körperlichen und anderen Hürden in die Natur eintauchen können. Technologie wie mobile Apps und virtuelle Realität, barrierefreie Inhalte und partizipative Ansätze ermöglichen den barrierefreien Zugang zu Natur und Kulturerbe.

Barrierefreie touristische Angebote unterstützen nicht nur Personen mit Einschränkungen, sondern werten auch den Alpenraum und ihr natürliches und kulturelles Erbe auf. Salzburg Research setzt gemeinsam mit österreichischen und italienischen Partnern im Rahmen der Forschungstätigkeit vier Pilotmaßnahmen um, die beispielhaft zeigen, wie inklusiver Tourismus realisiert werden kann. Erweiterte Realität im Parco Rossi in Santorso, die mobile App „Sprechende Wege“ der Sektion Alpago des Italienischen Alpenvereins, virtuelle Realität im Besucherzentrum des GEOPARC Bletterbach in Südtirol sowie eine Anwendung im Salzburger Land. Salzburg Research kooperiert dafür mit Salzburger Land Tourismus zur kartenbasierten und mobilen Vermittlung von „Kinderleicht Wandern im Salzburger Pongau“. Dieses neue Angebot stellt leichte Wanderungen und Erlebnisangebote für Familien mit kleinen Kindern vor. Inhalte des Wanderführers werden nun online umgesetzt und Möglichkeiten des familientauglichen Teilens von Erlebnissen getestet. Darüber hinaus forschen wir zu partizipativen Ansätzen und erarbeiten mit dem Forschungszentrum Tourismus & Freizeit der Universität Innsbruck eine Studie und Leitlinien zu inklusivem Tourismus. GATE, Grantin Accessible Tourism for Everyone, wird gefördert im Programm Interreg V-A Italien-Österreich.

Ansprechperson

Guntram Geser
T: +43/662/2288-303,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg