Internationaler BürgerInnen-Dialog zu automatisierter Mobilität - Salzburg Research Forschungsgesellschaft

Internationaler BürgerInnen-Dialog zu automatisierter Mobilität

2019-02-26:

Fahren ohne Lenkrad? Im Land Salzburg bereits testweise Realität. Wie geht es weiter mit dem automatisierten Fahren? Reden Sie mit! Beim internationalen BürgerInnen-Dialog am 6. April 2019 ist Ihre Meinung gefragt.

Samstag, 6. April 2019
Einlass mit Frühstück ab 9.00 Uhr
Diskussionen inkl. Mittagspause: 9.30 – 16.30 Uhr
Science City Salzburg Itzling (Techno-Z Salzburg)
Jakob-Haringer-Str. 5, 5020 Salzburg
Veranstaltungszentrum, Gebäude Techno 3

Anmeldung erforderlich unter https://srfg.at/dialog
Für Verpflegung während des Dialogs ist gesorgt. Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Goody Bag u.a. mit Altstadt-Gutscheinen und Testfahrt-Gutscheinen für den Digibus in Koppl. Unter allen Anwesenden werden zwei Skybox Tickets für ein Fußball-Meisterschaftsspiel in der Red Bull Arena in Salzburg verlost.

Das automatisierte Fahren stellt eine technologische Entwicklung dar, die die Mobilität der Zukunft verändern oder sogar revolutionieren wird. In den letzten Jahren wurden in zunehmendem Maße bereits verschiedene Fahrzeugfunktionen automatisiert – Ziel der Technologie ist dabei das vollautomatisierte Fahrzeug, das ohne FahrerInnen auskommt.

Die Debatte über diese Entwicklungen hat bisher vor allem auf politischer, wirtschaftlicher und wissenschaftlicher Ebene stattgefunden und kaum auf der Ebene der BürgerInnen. Diese Form der technologischen Revolution wird jedoch nicht nur Auswirkungen auf unsere Mobilität, sondern auch auf unsere Lebensweise, Lebensbedingungen, unser Lebensumfeld und auf Arbeitsplätze haben.

Automatisiertes Fahren: Ihre Meinung ist gefragt

Am 6. April 2019 haben Sie die Möglichkeit mitzureden. Wird automatisierte Mobilität zu einer besseren Lebensqualität führen? Wird die Umwelt davon profitieren? Führt sie zu einer besseren Erreichbarkeit und höherer Lebensqualität für ländliche und städtische Gebiete? Wie wird sich automatisiertes Fahren auf Wirtschaft, Beschäftigung und öffentliche Haushalte auswirken? Werden automatisierte Fahrzeuge gemeinsam genutzt? Sind sie ein Schritt zu mehr Sicherheit auf unseren Straßen? Wie können wir unsere Gesellschaften an diese neue Mobilitätsform anpassen?

Mit dem internationalen BürgerInnen-Dialog soll die Perspektive der BürgerInnen erfasst werden. Die Ergebnisse ermöglichen Erkenntnisse über Wünsche, Bedenken und Wahrnehmungen aus BürgerInnenperspektive, um daraus Vorschläge und Empfehlungen abzuleiten. Leisten Sie mit Ihrer Teilnahme einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung nationaler Strategien im Bereich automatisierter Mobilität!

Eine internationale Veranstaltung

Der BürgerInnen-Dialog beschränkt sich nicht nur auf Salzburg bzw. Österreich. Im Frühjahr 2019 werden ca. 5.000 BürgerInnen in 50 Städten in Europa und Nordamerika die Zukunft mit automatisierten Fahrzeugen nach einem einheitlichen Prozess und Ablauf in einem eintägigen BürgerInnen-Dialog diskutieren. An jedem teilnehmenden Ort wird sich eine Gruppe zufällig ausgewählter BürgerInnen treffen und einen Tag lang informieren, sich austauschen und ihre Meinung abgeben.

OrganisatorInnen des BürgerInnen-Dialogs

Partner des BürgerInnen-Dialogs zu Automatisierter Mobilität in Salzburg ist das Land Salzburg. Es unterstützt die Entwicklung innovativer Technologien, die das Verkehrssystem effizienter machen und bei denen die gemeinsame Benutzung der Verkehrsmittel im Zentrum steht. Organisator des BürgerInnen-Dialogs ist die Salzburg Research Forschungsgesellschaft. Das Forschungsinstitut mit dem Schwerpunkt Internet of Things testet u.a. autonome Minibusse in Salzburg und Niederösterreich.

Hier geht’s zur Facebook-Veranstaltung.