ROFCO – Robust Facility Communication

Entwicklung der nächsten Generation einer Kommunikationsinfrastruktur im Gebäudemanagement, die nicht nur die Robustheit und Verfügbarkeit von inhouse-Netzwerken stärkt, sondern auch Sicherheit und Bedienbarkeit gewährleistet.

ROFCO – Robust Faciltity Communication

In großen Gebäudekomplexen müssen zahlreiche Systeme, wie Lichttechnik, Belüftung, Heizung, Brandmeldeanlagen, elektronische Türschlösser, Lifte, etc., miteinander kommunizieren, um Energie optimal zu nutzen und im Notfall richtig reagieren und Leben zu retten. Die derzeitige Situation der IKT-Infrastrukturen in Gebäuden wird durch heterogene Insellösungen und Einzelanwendungen charakterisiert, denen es an Interoperabilitätsmöglichkeiten und Standardkonformität mangelt.
Das heißt, dass Inhouse Kommunikationsnetzwerke noch nicht mit einander kompatibel sind und meist mehrere Infrastrukturen (wie beispielsweise das Telefonnetz und die Heizungssteuerung) nebeneinander herlaufen. Um diese Nachteile zu überwinden, entwickelt das ROFCO Konsortium ein innovatives IP-basiertes Netz als standardisierte, interoperable und robuste Infrastruktur für künftige Kommunikation in Gebäuden.

Intelligente Gebäude
Als generischer Standard ermöglicht das Internet Protokoll (IP) die Integration verschiedenster Geräte und kann dabei auch auf kleinen und mobilen Geräten leicht implementiert werden. Weiters garantiert die hohe Akzeptanz von IP, dass eine Fülle von IP-basierten Anwendungen und Diensten integriert werden können. Die wichtigsten technischen Belange bei der Realisierung einer IP-Lösung bestehen in der Migration der existierenden proprietären Systeme und in der Behandlung von Sicherheitsaspekten für sicherheitskritische Anwendungen. ROFCO behandelt diese Fragen etwa durch Untersuchung sanfter Migrationsmöglichkeiten mit Overlay-Netzen sowie durch Forschung an Methoden wie Overprovisioning, priorisiertes Scheduling, und Anomalieerkennung.