Digital Twins im Anlagen-Lebenszyklus.

Güntner, Georg; Hoher, Simon (Hrsg.) (2020): Digital Twins im Anlagen-Lebenszyklus. Mit Beiträgen von Michael Eberle, Dietmar Glachs, Simon Kranzer, Georg Schäfer, Christoph Schranz. White Paper des DTZ Salzburg. © Salzburg Research, FH Salzburg, 2020.

Unter der Bezeichnung „Digital Twin“ werden alle Bestrebungen zusammengefasst, realen Objekten des industriellen Wertschöpfungsprozesses ein digitales Abbild zur Seite zu stellen. Der Prozess dieser Virtualisierung wird dann auch folgerichtig als „Digital Twinning“ bezeichnet. Digitale Zwillinge haben in praktisch allen Phasen des Anlagen-Lebenszyklus vielfältige Anwendungsmöglichkeiten.

In dem vorliegenden Bericht haben wir wichtige konzeptionelle Grundlagen von Digital Twins im Anlagen-Lebenszyklus und Beispiele für deren Anwendung und Nutzung in der industriellen Praxis zusammengestellt. Der Fokus der Beiträge liegt einerseits auf Anwendungen in der Entwicklungs- und Inbetriebnahme-Phase (Abschnitte 2 und 3), und andererseits auf der Nutzung in der Betriebs- und Instandhaltungs-Phase (Abschnitte 4 und 5) von Anlagen. Ein Beitrag über die grundlegende Kategorisierung von Digital Twins (Abschnitt 1), die Darstellung relevanter Standards (Abschnitt 6) und ein Literaturverzeichnis (Anhang A) für weiterführende Informationen zum Thema Digital Twins runden den Bericht ab.

Stichworte: Digital Twin, digitaler Zwilling, Virtualisierung, Digitalisierung, virtuelle Inbetriebnahme, Instandhaltung, Asset Management, Anlagen-Lebenszyklus

 

PDF öffnen

Publikationsautoren der Salzburg Research (in alphabetischer Reihenfolge):

Relevante Projekte: