Ludwig Boltzmann Institut „Digitale Gesundheit und Prävention“

Digitale Technologien für nachhaltige Lebensstil-Änderungen nach Herz-Kreislauf-Erkrankung, um die Gesundheit nach dem Klinikaufenthalt dauerhaft aufrecht zu erhalten.

Studien zeigen, dass viele Patient/-innen während eines stationären Kur- oder Rehaaufenthalts ihre Gesundheitswerte verbessern, danach aber oft wieder in alte Verhaltensmuster verfallen und teilweise sogar schlechter dastehen als vorher. Hier setzt das neue Ludwig Boltzmann Institut „Digitale Gesundheit und Prävention“ an. Ziel ist es unter anderem, mit digitalen Technologien nachhaltig zu Lebensstil-Änderungen nach Herz-Kreislauf-Erkrankung beizutragen und die verbesserte Gesundheit nach dem Klinikaufenthalt dauerhaft aufrecht zu erhalten. Der Bewegung kommt dabei eine Schlüsselrolle zu. Die Salzburg Research wird hier mit ihrem Know-how im Bereich sensorbasierte Bewegungsanalyse wesentlich beitragen. Methodisch werden auch Ansätze der Open Innovation in Science eine wichtige Rolle spielen, um disziplinenübergreifend neue, aber auch ungewöhnliche Lösungen zu finden.

Das Ludwig-Boltzmann-Institut „Digitale Gesundheit und Prävention“ wird von Prim. Univ.-Prof. DDr. Josef Niebauer geleitet und wird ab 1. Oktober 2019 für 7 Jahre gefördert. Das jährliche Finanzierungsvolumen beträgt rund 1,3 Mio. EUR. Weitere Partner neben Salzburg Research sind die Salzburger Landeskliniken, die FH Salzburg, die Paris Lodron Universität Salzburg, das Austrian Institute of Technology (AIT) und die Paracelsus Medizinische Privatuniversität Salzburg. Gefördert wird das Institut durch die Ludwig Boltzmann Gesellschaft und das Land Salzburg.