InterEVENT – Studie und Pilotdemonstration zur intermodalen Verkehrsleitung bei Großveranstaltungen

Im Projekt InterEVENT werden ein generisches Prozessmodell zur Planung und Steuerung von intermodalen Verkehrsströmen bei Events sowie die dafür notwendigen Daten-, Echtzeit- und Simulationsmodelle entwickelt.

InterEVENT ist eine Pilotstudie mit dem Ziel, intermodales Verkehrsmanagement bei zeitlich und örtlich klar abgegrenzten Großveranstaltungen zu unterstützen. Es werden Maßnahmen zur dynamischen und individuellen Zielleitung von BesucherInnen abgeleitet und prototypisch implementiert. Das Projekt wird Konzepte und Lösungen für folgende Bereiche entwickeln:

  • Verkehrsplanung und Verkehrssimulation für Großveranstaltungen
  • Abwicklung und Steuerung der Verkehrsströme
  • Optimierung der individuellen An- und Abreise von BesucherInnen

Die entscheidende Innovation von InterEVENT liegt in der Definition eines generischen Prozesses, der in formalisierter Art und Weise die Planungs- bzw. Durchführungsschritte für die verkehrstechnische Abwicklung von Großveranstaltungen beschreibt. Eine weitere Innovation ist die Kombination von elektronischem Ticketing und intermodalen Anreiseinformationen. Dieser Ansatz wird in InterEVENT gemeinsam mit der Ticket Express GesmbH, als Betreiberin von ÖsterreichTicket, sowohl aus technischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht untersucht.

Projektergebnisse
Folgende Projektergebnisse sind zu erwarten:

  • Generisches, formalisiertes Prozessmodell für die Erstellung von Verkehrskonzepten bei Großveranstaltungen
  • Generisches Datenmodell für die Modellierung von integrierten, intermodalen Verkehrsnetzen speziell für Großveranstaltungen. Jedes Modell für eine konkrete Großveranstaltung kann als Instanz dieses Datenmodells realisiert werden
  • Wirklichkeitsnahes Situations- und Echtzeitmodell für eine Veranstaltung durch die GIS-basierte Erfassung der lokalen Veranstaltungssituation und durch die Integration von dynamischen Echtzeitdaten über die Verkehrssituation
  • Simulation von intermodalen Verkehrsströmen mit Hilfe des digitalen Verkehrsmodells vor einer Veranstaltung und Ableiten von Handlungsempfehlungen aus den Simulationsergebnissen
  • Information der BesucherInnen vor, während und nach der Veranstaltung mit dynamischen An- und Abreiseinformationen, die eine individuell optimierte Reisezeit für die einzelnen BesucherInnen und eine optimale Verteilung der Verkehrsströme insgesamt ermöglichen

Zwei Salzburger Großveranstaltungen als Testversuche
Um die Anwendbarkeit der Modelle zu prüfen, wurden für die Praxistests zwei Großveranstaltungen mit unterschiedlichen Charakteristiken ausgewählt. Als Beispiel für die Modellierung eines urbanen intermodalen Verkehrskonzepts mit besonderer Relevanz im Hinblick auf die Fußball-EM 2008 wird ein Fußballspiel im EM-Stadion Salzburg ausgewählt. Als zweite Veranstaltung ist eine jährlich wiederkehrende Großveranstaltung in ländlicher Umgebung, wie z.B. das FM4 Frequency Festival am Salzburgring oder eine Skisprungveranstaltung in Bischofshofen, vorgesehen.

Die hohe Praxisrelevanz des Forschungsprojektes zeigt sich auch darin, dass der ÖAMTC, musicNET Entertainment GmbH, das Amt für Verkehrsplanung der Salzburger Landesregierung und das Landespolizeikommando Salzburg – Landesverkehrsabteilung bereits ihr Interesse an den Ergebnissen von InterEVENT bekundet und ihre Mitarbeit zugesichert haben.