6. IoT-Talks Salzburg: IoT-Plattformen

Sep 22 2016

Im Rahmen von “IoT Talks” werden Lösungsansätze, Praxis-Beispiele, Anwendungen, Standardisierungsaktivitäten oder Geschäftsideen vorgestellt und diskutiert. Die IoT Talks Salzburg bieten Interessierten eine Plattform zur Vorstellung ihrer Ideen, Ergebnisse und Erfolge: Wir laden Sie herzlich ein, mit einem Talk bei einem der nächsten IoT Talks aktiv mitzumachen.

Die IoT-Taks im September beschäftigen sich mit dem Thema „IoT-Plattformen“ und stellen dabei die Fragen: Was sind die Kennzeichen moderner Plattformen? Was leisten sie? Wie werden sie angewendet? Was ist der Beitrag der Open Source Community?
Der einleitende Vortrag versucht etwas Ordnung und Struktur in die Vielzahl der IoT-Plattformen zu bringen. Danach werden IBM (IoT Foundation), Iot4.0 Systems (Caberra) und dewise einen Überblick über ihre Plattformen und die Erfahrungen in der Umsetzung von Anwendungen berichten.
Wie üblich beschließen wir die IoT-Talks mit einem „Diskussions-Imbiss“. Als Sponsor für die IoT-Talks konnten wir die Open Source Expert Group der UBIT Salzburg (WKS) gewinnen – herzlichen Dank!

IoT Talks September 2016
22. September 2016, ab 18:00 Uhr
Techno-Z Salzburg – Veranstaltungszentrum (Raum C)

Die Teilnahme ist kostenlos.


Ablauf

Einlass: 17:30 Uhr
Talks: 18:00 Uhr
After-Talks-Party: bis 21:00 Uhr

Moderation: Georg Güntner, Salzburg Research

  • Welcome (Georg Güntner, Salzburg Research)
    Präsentation: Welcome
  • Vorstellung Verein „Industrie 4.0 Österreich – die Plattform für intelligente Produktion“ (Roland Sommer, Geschäftsführer der Geschäftsstelle des Vereins)
  • Talk 1: „Den Wald vor lauter Bäumen erkennen – IoT-Plattformen im Überlick“ (Johannes Innerbichler, Felix Strohmeier, Researcher bei Salzburg Research)
  • Talk 2: „Die IBM Watson IoT Plattform – Architektur und Anwendungsfälle“ (Alexander Körner, Analytics Architect bei der IBM Deutschland GmbH)
  • Talk 3: „Connect-Detect-Act“ (Johannes Meleschnig, Senior Project Manager bei Internet of Things 40 Systems GmbH)
  • Talk 4: Neue Ideen für smarte IoT-Vernetzung(Robert Kron, Alexander Berger, dewise)
  • After-Talks-Party 

Vorstellung Verein „Industrie 4.0 Österreich – die Plattform für intelligente Produktion“

Roland Sommer, Geschäftsführer der Geschäftsstelle des Vereins
Präsentation: Plattform I4.0

Der Verein „Industrie 4.0 Österreich – die Plattform für intelligente Produktion“ wurde 2015 gegründet. In einem breiten Schulterschluss wirken wichtige gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche und wissenschaftliche Akteure an der Gestaltung der zukünftigen Produktions- und Arbeitswelt aktiv mit. Damit soll ein Beitrag zur Steigerung des zukünftigen Wohlstandes für alle Menschen in Österreich geleistet werden. Das Ziel ist, die neuen technologischen Entwicklungen und Innovationen der Digitalisierung (Industrie 4.0) bestmöglich für Unternehmen und Beschäftigte zu nutzen und den Wandel für die Gesellschaft sozialverträglich zu gestalten. (Quelle: plattformindustrie40.at)

Talk 1: Den Wald vor lauter Bäumen erkennen – IoT-Plattformen im Überlick

Referenten: Johannes Innerbichler und Felix Strohmeier, Researcher bei Salzburg Research
Präsentation: Platforms

In den letzten Jahren verlagerten sich komplexe IT-Infrastrukturen zunehmend von On-Premise Lösungen in die öffentliche Cloud. Dieser Trend wirkt sich auch stark auf IoT-Lösungen aus, wodurch eine Vielzahl verschiedener IoT-Plattformen entstanden sind. Anfang 2016 gab es bereits mehr als 360 verschiedene Lösungen, die es ermöglichen verschiedene Geräte in der Cloud zu vernetzen, zu verwalten und Daten auszuwerten. Welche Unterscheidungskriterien gibt es für diese Plattformen und was ist beim Einsatz zu beachten? Dieser Talk befasst sich mit den wichtigsten Un­ter­scheidungs­merk­malen und hilft sich im Dschungel aus Lösungen zurecht zu finden.

Johannes Innerbichler schloss 2016 sein Telematikstudium an der TU Graz ab und ist seitdem bei Salzburg Research im Forschungsbereich IoT und im Themenfeld Industrial Internet tätig. Während seines Studiums war er im Gründerteam eines Startups, welches sich vorwiegend mit Clouddiensten befasste.

Talk 2: Die IBM Watson IoT Plattform – Architektur und Anwendungsfälle

Referent: Alexander Körner, Analytics Architect bei der IBM Deutschland GmbH
Präsentation:Watson IoT Plattform

Die IBM Watson IoT Plattform ist IBMs Kernarchitektur für die einfache Erfassung und Weiterverarbeitung von IoT Sensordaten in der IBM Cloud (Bluemix). Dabei kann diese Plattform nicht nur Daten erfassen und verarbeiten, sondern auch bidirektional auf die enstprechenden IoT Sensoren und/oder Edge-Gateways zugreifen. Im Rahmen des Vortrags wird in die Plattform und ihre Technologie eingeführt und an Hand eines praktischen Beispiels ein Teil der Möglichkeiten Live gezeigt.

Alexander Körner ist Analytics Architect bei der IBM Deutschland GmbH in München. Herr Körner befasst sich seit ein paar Jahren mit dem Thema effiziente Sensordatenverbeitung in der Cloud und auf Edge-Gateways mit einem starken Fokus auf Industrie 4.0 und IoT.

Talk 3: Connect-Detect-Act

Referent: Johannes Meleschnig, Senior Project Manager bei Internet of Things 40 Systems GmbH
Präsentation: Caberra IoT40 Systems

IoT40, Internet der Dinge, Industrie 4.0 – nur Schlagworte? Definitiv Nein! Es gibt Konzepte und Lösungen die Geräte, Maschinen, Anlagen, etc. im Internet miteinender zum Kommunizieren bringen. IoT40 wird gelebt – auch jetzt schon. Aber wie sehen solche Lösungen aus? Wie bauen sich die dahinterliegenden Architekturen auf? Anhand von Caberra wird gezeigt, wie eine solche Lösung exemplarisch aussieht und in der Praxis funktioniert.

Johannes Meleschnig blickt auf eine jahrzehntelange Erfahrung als leitender Manager von großen IT-Projekten in den Bereichen Process Management, Continous Process Improvement, Lean Management, Destination Management und Cloud basierten Zutrittslösungen zurück. Sein Weg führte ihn u.a. über CSE Systems GmbH, Update.com, Celeris AG und SKIDATA AG zur IoT40 Systems GmbH. Seine Dissertation im Bereich Wirtschaft/Telematik machte er auf der TU-Graz.

Talk 4: Neue Ideen für smarte IoT-Vernetzung  

Referenten: Robert Kron und Alexander Berger; dewise
Präsentation: Drobler Dewise

Bei einem Großteil der IT-Projekte sind Schnittstellen eine zentrale Komponente. Insbesondere in der IoT-Welt ist dieser Bereich von zentraler Bedeutung. Dabei ist die Anforderung meist nicht nur, Sensor-Daten zu einem (Cloud-)Server zu transportieren, sondern komplexere Geschäftsmodelle mit verschiedenen Systemteilen zu realisieren. Im Rahmen des Vortrags stellen wir ein einfaches und leistungsfähiges Cloud-System für die Vernetzung von IoT-Systemen vor. Dazu präsentieren wir das dahinter liegende Konzept und ein konkretes Anwendungsszenario.

dewise beschäftigt sich mit den Bereichen Maschinenkommunikation und intelligenter Datenverarbeitung. Unser Leistungsangebot umfasst die Beratung, Konzeption, Umsetzung und den Betrieb von intelligenten, IoT-basierten Lösungen für unterschiedliche Branchen und Einsatzzwecke.

Robert Kron ist Wirtschaftsinformatiker und verbindet Geschäftsmodelle mit technischen Komponenten zu kompletten Industrie 4.0/ IoT-Lösungen. Als IoT-Consultant arbeitet er für dewise an smarten IoT-Konzepten.
Alexander Berger beschäftigt sich seit 20 Jahren mit der Entwicklung von verteilten Systemen. Er entwickelte in dieser Zeit vernetzte Lösungen in verschiedensten Branchen.


Anmeldung

“IoT Salzburg” (www.meetup.com/IoT-Salzburg) ist eine offene Meetup-Gruppe. Sie wendet sich an alle, die an den Technologien und Nutzungsszenarien sowie an den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen des “Internets der Dinge” interessiert sind.
Gegründet wurde die offene Gruppe von Mitgliedern des Forschungsbereichs “Internet of Things” bei Salzburg Research. Der Verein “IoT Austria” unterstützt regionale IoT-Gruppen (z.B. Wien, Linz, Salzburg) bei ihren Aktivitäten.

Ansprechperson

Georg Güntner
Telefon: +43/662/2288-401, Fax: +43.662.2288-222
E-Mail:
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg