Long Night of Research 2018 (Lange Nacht der Forschung): Our Stations - Salzburg Research Forschungsgesellschaft

Long Night of Research 2018 (Lange Nacht der Forschung): Our Stations

2018-04-09:

On Friday, April 13, 2018 it will again be: Admission free to the Long Night of Research, Austria’s largest research event. Salzburg’s research is also showing its best side: at eleven different locations with more than 100 stations, researchers will be giving insights into their projects and the fascinating, cutting-edge results from the world of science – live, with free admission and with a free ticket for public transport.

Take a look behind the scenes

In addition to numerous other stations in the city and province of Salzburg, Salzburg Research also opens its doors to visitors. Using deep-field scanning, interested parties can, for example, work on their knee bend or get to know social robots and question their handling of data.

Video: Mini Robots at Salzburg Research

 

As in previous years, Salzburg Research will take over the regional coordination and will be waiting for you at the Science City Salzburg (Jakob-Haringer-Straße 5, 5020 Salzburg) with six stations and a station, which is being used by the HTL Salzburg.

Our Stations (in German):

Wie lernt mein Mülleimer sprechen?

Aktivstation speziell für Kinder und Jugendliche: Kleine Veränderungen können einen großen Unterschied machen! Salzburg Research und das EU-Projekt DOIT zeigen, wie Sie mit digitalen Werkzeugen neue Ideen entwickeln können, um Probleme in der unmittelbaren Nachbarschaft zu lösen – z. B. mit einem sprechenden Mülleimer. Experimentieren Sie mit MaKey-MaKey-Kits, Scratch oder Virtual-Reality-Brillen und gestalten Sie die Welt!

Wie unterstützen Technologien bei der richtigen Bewegung?

Wir zeigen Ihnen nicht nur, was Trägheit mit der Bewertung von Bewegung zu tun hat, sondern auch, wie wir bei unseren Projekten mithilfe von Tiefenbildabtastung Menschen zu einem gesünderen und selbstbestimmten Leben verhelfen wollen. Hierbei liegt der Fokus vor allem auf der Qualität der Bewegung, zum Beispiel die richtige Ausführung einer Kniebeuge. Probieren Sie es aus!

Wozu dienen digitale Zwillinge?

Er ist der Inbegriff von Digitalisierung und Basis für Industrie 4.0 – der digitale Zwilling. Aber mit welchen Daten muss ich ihn füttern? Und welchen Mehrwert bringt das? Salzburg Research zeigt, wie Produktionsmaschinen im Web sichtbar werden, wie sie zu virtuellen Fertigungslinien vereint werden und wie zukünftig Zulieferer, Logistik und Produktion auf einer Internet-Plattform zusammengeführt werden können.

Was macht mein Heim-Roboter mit meinen Daten?

Kommen Sie in unseren Heimroboter-Zoo! Jibo, Cozmo, Alexa & Co: Immer mehr intelligente Begleiter halten Einzug in unsere vier Wände. Manche sind ausgesprochen sozial und interagieren durch Sprache, Geräusche, Blicke oder Gestik. Andere helfen bei Hausaufgaben oder reduzieren Stress. Salzburg Research zeigt, welche Technologien sie nutzen, wie sie mit Daten umgehen und was sie können.

Lebe ich in einem Funkloch?

Mit der mobilen Messstation von Salzburg Research kann jederzeit und überall die mobile Breitbandversorgung vermessen werden. Egal ob im Auto oder in der Hand – der Messpunkt ist überaus flexibel. So können ganze Straßenzüge, Skigebiete, Rad- oder Wanderwege untersucht werden. Machen Sie sich mit uns auf die Suche nach Schwachstellen im Netz, wo Nachrüstungen bzw. ein zukünftiger 5G-Ausbau besonders wichtig sind.

Wie kann ich meinen WLAN-Empfang verbessern?

Wie funktioniert eigentlich kabellose Übertragung? Und bin ich der jeweiligen Übertragungsqualität hilflos ausgeliefert? Erleben Sie hautnah, wie W-Lan, Bluetooth und Co. arbeiten. Salzburg Research zeigt außerdem, wie Sie selbst die Signalstärke gezielt beeinflussen und verbessern können.

Welche Projekte entstehen an der HTL Salzburg?

Überzeugen sie sich von der innovativen Schaffenskraft der Schülerinnen und Schüler – präsentiert werden die Projekte „Scorpion“ (ein energieeffizientes Elektrorennfahrzeug, das am Shell-Eco-Marathon teilnimmt), „Sinter Printer“ (Additive Prototyp-Fertigung mit Innovationen hinsichtlich Druckplattform und Pulverzuführung) und „Pneumatik Stand“ (Kinder und Jugendliche können hier Druckluft-Steuerungstechnik erfahren und erproben).

All further information and the exact program can be found from the beginning of March on the website of thhe Long Night of Research: www.langenachtderforschung.at

Contact person

Julia Eder
T: +43/662/2288-245,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg