Kooperation mit ÖBB-Postbus

2015-05-11:

Salzburg Research und die ÖBB-Postbus GmbH schlossen Ende April eine strategische Kooperation. Damit werden künftig anonymisierte Bewegungsdaten von Postbussen in die minutenaktuelle Verkehrslageberechnung in der FCD Modellregion Salzburg einfließen.

Salzburg Research erstellt mittels Floating Car Data (FCD) rund um die Uhr eine minutenaktuelle Verkehrslage für das Bundesland Salzburg. Dafür wurden zahlreiche Fahrzeug-Flotten mit GPS-Geräten ausgestattet, Schnittstellen von Flottenmanagementsystemen angebunden und eine App für private VerkehrsteilnehmerInnen entwickelt. Mit Mitte April lieferten etwa 1.200 Fahrzeuge regelmäßig ihre Bewegungsdaten. Pro Tag werden ca. 8.000 Fahrten, 100.000 gefahrene Kilometer, 2.500 Fahrstunden und eine Million GPS-Punkte anonym erfasst. Mit den Daten der Postbusse werden sich diese Zahlen mehr als verdoppeln: „Die bisherigen Ergebnisse der FCD Modellregion Salzburg stoßen in Österreich und international auf großes Interesse. Speziell im ländlichen Raum und außerhalb der Stoßzeiten erreichen wir durch die zusätzlichen Bewegungsdaten der Postbusse eine deutlich verbesserte Abdeckung, um die Verkehrslage noch aktueller und präziser zu machen“, freut sich Dr. Karl Rehrl, Forschungslinienleiter bei der Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH und Projektleiter der FCD Modellregion Salzburg.

Auch Postbus profitiert von der Kooperation: „Wir bekommen im Gegenzug für die Überlassung der GPS-Bewegungsdaten unserer Busse Zugriff auf die hochqualitative Verkehrslage. Zum einen wollen wir diese als Dispositionsunterstützung in die Live-Kartenansicht unseres Betriebsleitsystems (Smart-ITCS) integrieren. Andererseits sollen damit künftig Störungen aus dem Straßennetz im neuen Störungsmanagement-System automatisch (und damit ohne manuellen Aufwand) erfasst werden.“ sagt DI Franz Ramel, zuständiger IT-Business Consultant für Telematiksysteme der ÖBB-Postbus GmbH.

Die anonym aufgezeichneten Bewegungsdaten sind nicht nur eine wichtige Entscheidungsgrundlage zur Routenwahl für Pendler, sondern tragen auch zur Optimierung der Verkehrssteuerung in Salzburg bei. Nebenbei sind die gesammelten Daten auch Grundlage für die Verkehrsplanung in Stadt und Land, zum Beispiel zur Definition und Überprüfung von verkehrlichen Maßnahmen. Interessierte Flotten, die die Bewegungsdaten ihrer Fahrzeuge anonymisiert einbringen, erhalten ebenfalls Zugriff auf die Verkehrslage um ihr eigenes Flottenmanagement zu optimieren.

fcd_appICON_webAndroid-App: http://srfg.at/fcd-android-app
Versionen für andere Plattformen sind in Arbeit.

Das Projekt FCD Modellregion Salzburg wurde im Auftrag der Landesbaudirektion Salzburg durchgeführt und vom Klima und Energiefonds gefördert.

Ansprechperson

Karl Rehrl
T: +43/662/2288-416,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg