Hält die Software, was sie verspricht?

2014-11-28:

Wie gut passt eine Software zur individuellen Problemstellung? Diese Frage ist nicht immer einfach zu beantworten – speziell bei komplexen Aufgaben. Wie kommt die Software damit zurecht, wenn 800 Nutzerinnen und Nutzer gleichzeitig zugreifen? Salzburg Research beantwortete diese Fragen für einen international agierenden Logistikdienstleister.

Ein Logistikdienstleister investiert in eine neue Software zur Abwicklung der weltweiten Luft- und Seefracht. Unklar ist jedoch, ob die Software der Wahl mit der erwarteten Last zurechtkommen wird und welche Auswirkungen die neue Anwendung auf die Netzwerkinfrastruktur hat. Über tausend User in dreißig verschiedenen Ländern werden weltweit mit der Software arbeiten und größtenteils auch gleichzeitig zugreifen. „Mit der im Laufe von diversen Projekten entwickelten Software MINER können wir als neutrale Bewertungsstelle zwischen Verkäufer und Käufer die Server mit beliebig vielen virtuellen Clients belasten und so sowohl die Applikation wie auch die Netzwerkinfrastruktur einem realitätsnahen Stresstest unterziehen“, erklärt Projektleiter Christof Brandauer.

Die Softwareplattform MINER ist zum koordinierten Testen und Messen universell einsetzbar und kann projektspezifisch um beliebige Messinstrumente, z.B. zur Bewertung der Netzqualität oder der Performance von Applikationen, erweitert werden. Im konkreten Fall wurde eine spezielle Logistiksoftware bewertet, bei einem namhaften Salzburger Unternehmen wird gegenwärtig eine Anwendung zur Koordinierung und Synchronisierung von weltweit verteilten Softwareagenten evaluiert.

Mehr Information zum Software-Tool MINER:

P.S.: Ein Journal Paper des NICTA Instituts aus dem Jahr 2014 geht der Frage nach, wie man das Future Internet am besten mit einer Messinfrastruktur instrumentiert.
MINER wird als jenes System bewertet, das die postulierten Anforderungen im Vergleich mit anderen Frameworks am besten erfüllt:

„Of all the measurement schemes that we surveyed,
MINER [10] appears to be the closest to the framework
proposed in this paper. It comprises a measurement ar-
chitecture as well as elements of a management framework.
The MINER tools are Java components that may provide
measurement results directly, or may be wrappers around
external libraries or applications that do the actual mea-
surements (Req. 4).  (Quelle: nicta.com.au)

Mittlerweile wurde MINER weiterentwickelt. Der Grad an Erfüllung der aufgestellten Requirements ist noch höher als in diesem Paper beschrieben.

Ansprechperson

Christof Brandauer
T: +43/662/2288-447,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg