NIMBLE – Collaborative Network for Industry, Manufacturing, Business and Logistics in Europe

Open-Source-basierte B2B-Plattform-Infrastruktur, die von Betreibern für regionale oder auch Sektor-spezifische B2B-Lösungen spezialisiert werden kann. KMU können Lieferketten definieren und sich produktionslogistisch enger vernetzen.

Eine der zukünftigen Herausforderungen für europäische KMUs im Produktionssektor wird es sein, an der digitalen Vernetzung der Wirtschaftswelt gut beteiligt zu sein. Schon heute ist es schwierig, im WWW so gut sichtbar zu sein, um als KMU daraus Vorteile zu ziehen. Viele Firmen vertrauen sich daher großen Plattformen wie Amazon oder eBay an oder zahlen signifikante Beträge, um Werbeeinschaltungen auf den personalisierten Webseiten der Konsumenten zu platzieren. Das Projekt NIMBLE entwickelt eine Open-Source-basierte B2B Plattform-Infrastruktur, die von Betreibern für regionale oder auch Sektor-spezifische B2B Lösungen spezialisiert werden kann. Über diese Plattformen können die KMUs dann Lieferketten definieren und sich sogar produktionslogistisch enger vernetzen, um firmenübergreifende Optimierungspotenziale nutzen zu können.

Wir gehen davon aus, dass ab etwa 1000-2000 vernetzter Unternehmen eine solche Plattform gewinnbringend betrieben werden kann, wobei es auch ganz unterschiedliche Geschäftsmodelle geben kann – etwa, dass eine Region ihren KMUs eine solche Plattform als not-for-profit Infrastruktur zur Verfügung stellt.

Im NIMBLE Projekt ist Salzburg Research Konsortialführer von 16 weiteren Organisationen. IBM wird Cloud-Lösungen und Internet-of-Things Funktionalität einbringen, Whirlpool ist einer der Anwender von NIMBLE, um damit Service-Techniker zu vernetzen, dazu kommen noch drei weitere Anwendungsszenarien aus der Bau-, Möbel- und Textilbranche.

Zu den technischen Herausforderungen des Projekts zählen Gewährleistung der Sicherheit von betrieblichen Daten, Erweiterbarkeit der Plattform-Funktionalität und gleichzeitige Gewährleistung der Interoperabilität zwischen verschiedenen, auf NIMBLE basierenden Plattformen. Projektstart ist im Oktober 2016, die Dauer ist mit 36 Monaten geplant und das Ziel ist, eine europäische Föderation von kommerziell nutzbaren NIMBLE-Plattformen ins Leben zu rufen. Das würde dann den Namen rechtfertigen: collaborative Network for Industry, Manufacturing, Business and Logistics in Europe.

Downloads

Nimble_Logo image/jpeg