Wider den Datenkater

Erich Gams, Siegfried Reich (2003): Wider den Datenkater Wie mittels virtueller Spuren digitales Kopfweh vermieden werden kann In: NOEO 01/2003, p. 31-34

Die Akzeptanz des Internet ist seit der Einführung des World Wide Web (WWW) in allen Bereichen stark gestiegen. Daten stehen in Hülle und Fülle zur Verfügung, täglich werden wir bombardiert, täglich konsumieren wir aus einer rapide ansteigenden Fülle von Datenbanken und Websites.

Kein Wunder also,wenn der Kopf schwirrt und die Augen tränen. Klarer Fall von Daten-Kater: zu viel Information, zu schlechte Qualität. Abhilfe verspricht das Forschungsprojekt „Trailist“ der Salzburg Research Forschungsgesellschaft. „Trailist“ verwendet Spuren, die Benutzer beim Umgang mit Information hinterlassen, um Unterstützung bei Suche und Verarbeitung von Wissen zu bieten.

Artikel erschienen in NOEO, dem Wissenschaftsmagazin Salzburger Forschungs- und Bildungseinrichtungen.

NOEO erscheint vierteljährlich als Beilage zum österreichischen Wirtschaftsmagazin „Trend“ und „Spektrum der Wissenschaft (Österreich)“ sowie im Eigenvertrieb. Auflage: 48.000 Stück.

Beteiligte Institutionen: Universität Salzburg, FH Salzburg GmbH, Universität Mozarteum, fh.sozialarbeit und Salzburg Research.

Gratis-Exemplar: birgit.retsch@salzburgresearch.at

Publikationsautoren der Salzburg Research (in alphabetischer Reihenfolge):

Relevante Projekte: