16:9 Fernsehen in Deutschland und Österreich

Hannes Selhofer, Andrea Mulrenin, Markus Lassnig (2000): 16:9 Fernsehen in Deutschland und Österreich Ein Bericht zur Geschichte und Marktentwicklung des Breitbild-TV-Formats

Von 1993 bis 1997 lief der „16:9 Aktionsplan“ der Europäischen Union, der Mittel zur Förderung von TV-Produktionen in 16:9 Format bereitstellte. Die Europäische Kommission führt derzeit eine Evaluation des Aktionsplans durch. Diese Berichte zur Marktentwicklung des 16:9 Formats in Deutschland und Österreich sind Bestandteil dieser Evaluation.

Die Berichte beschreiben den technischen, wirtschaftlichen und politischen Kontext für die Entwicklung des Breitband-Fernsehens in Österreich und Deutschland. Die Auswirkungen des Aktionsplans auf die Programmproduktion in 16:9 Format werden untersucht.

Die Ergebnisse beruhen auf Daten von GfK, EACEM und von der Europäischen Audio-visuellen Informationsstelle in Strassburg, sowie auf Interviews und einer Fragebogenerhebung bei den Akteuren im TV-Markt: Über 60 Rundfunkveranstalter, Programmproduzenten, Elektronikfachgeschäfte und Gerätehersteller wurden zum Thema 16:9 Fernsehen befragt.

Der Untersuchungszeitraum ist von 1993 bis 2000. Es zeigt sich, dass sowohl in Deutschland als auch in Österreich die Marktdurchdringung von 16:9 TV noch nicht weit fortgeschritten ist. Etwa 3 % der Haushalte besitzen ein 16:9 TV-Gerät, knapp 6 % der 1999 verkauften TV-Geräte waren im 16:9 Format. Die deutschen öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten (ARD, ZDF) übertragen etwa 7-9 % ihres Programms im 16:9 Format, der ORF rund 1,5 %. Die privaten Programmveranstalter strahlen kaum in 16:9 Format aus.

Das „Henne-Ei-Problem“ konnte noch nicht überwunden werden: Die Programmveranstalter übertragen und produzieren nur in geringem Ausmaß in 16:9 Format mit Verweis auf die geringe Durchdringung von 16:9 Geräten beim Publikum, umgekehrt besteht kein Anreiz zum Kauf eines solchen Geräts, wenn überwiegend in 4:3 gesendet wird. Auftrieb für Breitbild-TV könnte durch die zunehmende Verbreitung der DVD kommen.

Publikationsautoren der Salzburg Research (in alphabetischer Reihenfolge):