OptiBus – Nachfrage-orientierte Liniennetzplanung im öffentlichen Verkehr

OPTIBUS wagt den Schritt in Richtung nachfrageorientierter Liniennetzplanung, indem ein Planungstool für den öffentlichen Verkehr unter Anwendung von Optimierungsverfahren aus der Transportlogistik entwickelt und prototypisch umgesetzt wird. Dabei werden optimierte Rahmenfahrpläne errechnet, die die Gesamtnachfrage nach ÖV abdecken und die in weiterer Folge als Grundlage für die Ausschreibung von Verkehrsleistungen dienen.

OPTIBUS fokussiert auf den Planungsprozess des Verkehrsverbundes in seiner Funktion als Planer und Besteller von Verkehrsleistungen und konzentriert sich speziell auf den Regionalbusverkehr. Ergebnis dieses Planungsprozesses soll ein Rahmenfahrplan sein, welcher die Eckpfeiler für die spätere Erstellung der eigentlichen Fahrpläne beinhaltet. Dieser Rahmenfahrplan ist auch Grundlage für die auf den Planungsprozess des Verbundes aufbauende Ausschreibung und dient im Zuge des Ausschreibungsverfahrens den Verkehrsunternehmern zur Kostenabschätzung. Bei Zuschlag werden die aus betrieblicher Sicht (Wagenumlaufplanung, Personalplanung, etc.) besten Fahrpläne vom Unternehmer erstellt, was jedoch nicht mehr zu den Inhalten von OPTIBUS zu zählen ist.

In OPTIBUS wird eine Alternative zur bisher sehr angebotsorientierten Planung im öffentlichen Verkehr erarbeitet. Dazu werden Datenquellen verwendet, die eine Abbildung der Gesamtnachfrage und damit auch der potentiellen ÖV-Nutzer ermöglichen. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Ansätzen der Verkehrsplanung werden in OPTIBUS Optimierungsverfahren aus dem Bereich der Transportlogistik entwickelt und evaluiert, die auf heuristischen Ansätzen basieren. Auf Grundlage dieser errechneten Lösungen wird in einem weiteren Schritt deren Qualität mit Hilfe von Metaheuristiken weiter verbessert. Diese Verfahren werden in ein Planungstool integriert, das im Rahmen des Projekts prototypisch umgesetzt wird und optimierte Rahmenfahrpläne errechnet. Die Aufgabenstellung umfasst sowohl das Grundangebot an öffentlichen Verkehrsmitteln, als auch die großen Zielgruppen der Schüler und Arbeitspendler.

Die Ziele, die OPTIBUS verfolgt, können wie folgt zusammengefasst und präzisiert werden:

  • Prototypische Entwicklung eines innovativen Planungstools, mit Hilfe dessen unter Wahrung der gegebenen formalen und rechtlichen Rahmenbedingungen eine flexible und gleichzeitig optimierte Rahmenplanung im Regionalbusverkehr erfolgen kann.
  • Spezifikation der Anforderungen an eine Portallösung zur Erfassung von Informationen über die (potenzielle) Nachfrage am Beispiel des Schüler- sowie des Arbeitsverkehrs.
  • Evaluierung der Einsetzbarkeit eines derartigen Systems aus technischer sowie vor allem aus organisatorischer Sichtweise anhand einer ausgewählten Pilotregion.

OPTIBUS wird einen Beitrag zu einer effizienten und flexiblen Planung des ÖV leisten und im Sinne der zukünftigen Mobilitätsentwicklung einen Ansatz liefern, der den Kunden die Möglichkeit zur Mitgestaltung des Angebots bietet und damit dem ÖV mittelfristig eine Attraktivitätssteigerung einbringen wird.

Downloads

Project Sheet Optibus application/pdf