Nachbericht: 2. Zukunfts- und Innovationsforum Tourismus – Wintertourismus

Nov 11 2014

Eine Vielzahl an technischen Innovationen hat in den vergangenen Jahrzehnten die Erfolgsgeschichte des Wintertourismus mitgetragen. Die alpinen Wintersportregionen warten heute mit einer perfekten Infrastruktur und flächendeckender technischer Beschneiung auf. Doch gerade an diesem Höhepunkt der Entwicklung müssen Angebot und Dienstleistung zielgerichtet weiter entwickelt werden, um für zukünftige Herausforderungen gerüstet zu sein.

Wie Wintersportgebiete weiterhin punkten, wie sie sich vor allem kundenorientiert für die Zukunft ausrichten und im internationalen Wettbewerb bestehen können, erfuhren Sie beim 2. Zukunfts- und Innovationsforum Tourismus am 11. November im Tauern Spa in Kaprun. Den Eingangsvortrag hielt der bekannte Impulsgeber und Querdenker Roland Zegg, Inhaber und Geschäftsführer der Schweizer grischconsulta AG. Seiner Ansicht nach braucht es einen klaren Marktfokus, innovative Produkte und schlagkräftige Strukturen, um die Zukunft abzusichern.
Was Gäste bereits jetzt honorieren, aber auch was Ihnen fehlt, wurde von der Forschungsgesellschaft Salzburg Research erhoben. Die Ergebnisse der Analyse wurden bei der Tagung speziell für den Wintertourismus vorgestellt.

Nachbericht in Wort und Bild: Die Zukunft des Wintertourismus

11. November 2014, 13:00-18:00 Uhr
TAUERN SPA Zell am See – Kaprun
Tauern Spa Platz 1, A-5710 Kaprun

Programm: itg-salzburg.at

Das 2. Zukunfts- und Innovationsforum Tourismus fand im Rahmen des INTERREG Bayern-Österreich Projekts „Innovationen in Destinationen“ statt und wird aus Mitteln des Landes Salzburg und des EFRE – Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung kofinanziert. 

Nachlese zum 1. Zukunfts- und Innovationsforum Tourismus (Sommertourismus)

[mappress mapid=“15″]

Ansprechperson

Markus Lassnig
Telefon: +43/662/2288-302, Fax: +43.662.2288-222
E-Mail:
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg