Nachbericht: Anwendungsentwicklung mit dem Linked Media Framework

Apr 25 2012

Der Workshop führte in die Grundkonzepte und Architektur sowie der Installation und Konfiguration des Frameworks ein und stellte die Schritte zur Entwicklung von Anwendungen mit dem LMF vor. Die TeilnehmerInnen implementierten im Rahmen des Workshops gemeinsam mit dem Team des SNML-TNG ein selbst gewähltes Szenario. Technologische Basis für den Workshop war das aktuelle, am 23.03.2012 freigegebene Release 2.0 des Linked Media Frameworks (LMF).

Teilnehmerkreis
Grundkenntnisse in semantischen Technologien und Programmierkenntnisse (vorzugsweise in JAVA) werden vorausgesetzt. Die Teilnehmer sollen mit Unterstützung des LMF-Entwicklerteams eigenständig ein Anwendungsszenario mit dem LMF umsetzen können.

  • Partner des Salzburg NewMediaLab und Projektpartner von Salzburg Research, die in ihren Projekten das Linked Media Framework einsetzen
  • Interessenten für Enterprise Information Integration auf der Basis des LMF
  • EntwicklerInnen der LMF-Community

Organisation

  • Organisation: Georg Güntner
  • Leitung: Dr. Sebastian Schaffert
  • Ort: Fachhochschule Salzburg, Puch/Urstein; Labor 359
    Erreichbar über die Autobahn Abfahrt Puch/Urstein (A10), per Bus (160) und per S-Bahn (S3) von Salzburg Hauptbahnhof in ca. 20 Minuten (Anfahrt und Fahrplanauskunft)

Ablauf

  • 09:30: Registrierung
  • 10:00: Workshop Teil 1
  • 12:30: Mittagspause
  • 13:30: Workshop Teil 2
  • 17:00: Ende des Workshops

Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Die Kosten für Anreise und Verpflegung sind selbst zu tragen.

Ziele und Inhalte

  • Linked Media Prinzipien
  • Neuerungen im Release 2.0 des LMF
  • Architektur des Linked Media Frameworks (Module, Services, APIs)
  • Installation des LMF
  • Semantic Search
  • LDPath: Abfragesprache für RDF-Graphen
  • LMF Client Library (Javascript, Java, PHP)
  • Import von Daten ins LMF (Schemata)
  • Anwendungsentwicklung mit dem LMF („In 5 Schritten zur LMF-basierten Anwendung“)

Information: Linked Media Framework