SAFE-EVENT – Integration von Sicherheitsaspekten und Tourismuslösungen für Events im Land Salzburg

Konzepte und Technologien für die Steigerung der Sicherheit bei Großveranstaltungen

Großveranstaltungen sind durch die Konzentration vieler Menschen auf engem Raum oder durch die Eigenart der Veranstaltung (z.B. Motorsportveranstaltungen) mit besonderen Gefahren verbunden. Daher wird bei der Durchführung von Veranstaltungen darauf geachtet, dass die Gefahren für die öffentliche Sicherheit, insbesondere für die Unversehrtheit von Leben, Gesundheit oder Sachgütern der Allgemeinheit möglichst gering gehalten oder im Vorhinein ausgeschaltet werden. Für die Tourismuswirtschaft ergibt sich ein großer Bedarf, standardisierte Vorgangsweisen bis hin zu modular aufgebauten Sicherheitskonzepten direkt gekoppelt an touristische Angebote zu schaffen. Standardisierte Vorgangsweisen, die sowohl von Seiten der Sicherheitskräfte und Einsatzleitzentralen als auch von Seiten der Tourismusanbieter(innen) akzeptiert werden senken die Hürden für neue Initiativen. Damit entstehen neue Wertschöpfungsketten und ein bisher im Wirtschaftsraum Salzburg nicht genutztes Betätigungsfeld an der Schnittstelle Sicherheit/Tourismus.

Folgende Ziele werden im Rahmen des Projektes SAFE EVENT erarbeitet:

Sicherheitskonzepte für Großveranstaltungen
In Hinblick auf eine verbesserte Sicherheit bei zukünftigen Großveranstaltungen wird ein Überblick über den Stand der Sicherheitstechnik und Sicherheitskonzepte geschaffen sowie die Bedürfnisse und Probleme der Akteurinnen und Akteure im Bereich des Sicherheitswesens von Großveranstaltungen im Bundesland Salzburg analysiert und Lösungsvorschläge erarbeitet.

Durchführung neuer Großveranstaltungen in Salzburg erleichtern
Potenzielle Veranstalter(innen), die nicht unmittelbar aus dem Bereich des Veranstaltungsmanagement kommen, etwa Gemeinden, Tourismusverbände, Privatunternehmen, Vereine, können damit auf Handbücher, Metainformation und vorgezeichnete Sicherheitskonzepte zugreifen.

Koppelung e-Tourismus und Großveranstaltungen
Erstellung eines Best Practice Reports über Sicherheitsstandards, damit sich zukünftige Veranstalter vorab ein Bild machen können welche Sicherheitsmaßnahmen für einen Event notwendig sind.

Tourismusforschung
Durch Interviews von Tourist(inn)en und Eventbesucher(inne)n werden die marktwirtschaftlichen Aspekte des zukünftigen Freizeitverhaltens als auch Akzeptanzfragen von Sicherheitsmaßnahmen untersucht.

Neue Märkte schaffen
IT-Entwickler(innen) und Dienstleister(innen), Tourismus, Sicherheitsdienstleister(innen), Systemanbieter(innen) für Zugangssysteme und Forscher(innen) sollen mit dem langfristigen Ziel zusammenarbeiten, auch den Endnutzer(innen) über Notfallleitsysteme (über Handy etc.) und personalisierte Informationen „on demand“ (über Location Based Services) Services anzubieten.