ANET – Prosumer im Tourismus

Der Ausdruck Prosumer setzt sich aus „PROducer“ und „conSUMER“ zusammen und bezeichnet damit einen Kunden, der in die touristische Wertekette zur Planung, Mitgestaltung und Innovation von Dienstleistungen einbezogen wird. Der Gegenstand des Projekts sind jedoch nicht nur einzelne Kunden, sondern das Prosuming-Konzept als Ganzes – ein Konzept, welches mit signifikanten Wettbewerbsvorteilen in Verbindung gebracht wird. Im Unterschied zu den anderen Branchen, wurde die Eignung dieses Konzepts für den Tourismussektor bislang kaum untersucht. Das vorliegende Projekt will dabei helfen, diese Forschungslücke zu schließen.

Das inhaltliche Hauptaugenmerk wird dabei auf den Zusammenhang von Prosuming, Tourismus und Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) gelegt.

Zentrale Fragestellungen und Aufgaben

  • Wie kann Prosuming im Tourismus mittels IKT vorteilhaft eingesetzt werden?
  • Ermittlung des State-of-the-Art: Welche Beispiele für die Einbeziehung von Kunden in die touristische Wertekette existieren bereits und wie können diese systematisiert werden?
  • Was kann der Tourismussektor von Prosuming-Anwendungen in anderen Wirtschaftsbranchen lernen?
  • Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für touristische Leistungsträger, wie Konsumenten mittels IKT in die Produktionsprozesse vorteilhaft einbezogen werden können.
  • Interne Verbreitung der Ergebnisse im ANET-Netzwerk

Methoden

  • Desk-Research: Literaturauswertung und Analyse existierender Marktbeispiele
  • Szenario zum Individualisierungsprosuming
  • Fokusgruppe / Experteninput im Rahmen des Workshops „Prosuming im Tourismus“
  • Analyse und Synthese der Ergebnisse