NetQOS – Policy based Management of Heterogeneous Networks for Guaranteed QoS

Entwicklung einer (weitgehend) autonomen Policy-basierten Architektur zur bestmöglichen Bereitstellung von Dienstqualitäten (QoS) bei gleichzeitig effizienter Ressourcenauslastung

NetQOS beschäftigt sich mit dem Management von Policies für heterogene Kommunikationssysteme. Der Fachbegriff Policies steht für Regeln, die beschreiben, welche Wünsche, Anforderungen und Ziele an das Netzwerk gestellt werden. Das Projekt behandelt die Architektur, Protokolle, Zugangstechnologien, Konfiguration, dynamische Ressourcen und QoS Zuteilung sowie Schemata zum verteilten Management. Die Automatisierung der Policy-Verwaltung ermöglicht die dynamische Anpassung der Kommunikationsinfrastruktur als Reaktion auf sowohl veränderte Anforderungen, als auch veränderte Rahmenbedingungen der operativen Umgebung. Sie bietet dabei dem Benutzer und den Applikationen mehr Flexibilität bzgl. der dynamischen Anpassung ihrer gewünschten Qualität.

Der primäre Beitrag von Salzburg Research liegt in der Bereitstellung einer Infrastruktur für aktive und passive Netzwerkmessungen. Diese Komponente ist ein zentraler Bestandteil des Systems, da sie die Basisdaten liefert um die Effizienz der Policies zu evaluieren, die Policies zu validieren und die autonome Adaptierung des Systems anzustoßen. Ein wesentliches Charakteristikum der Messinfrastruktur liegt in der Fähigkeit, verschiedenste (bereits existierende) Messinstrumente in einem Gesamtsystem zu vereinen und den Benutzern vereinheitlichte Programmierschnittstellen zu bieten. So können auf der Basis verschiedener Instrumente Messszenarien einheitlich definiert und ausgeführt werden. Ebenso ist die Integration neuer Instrumente sehr einfach realisierbar.