DynamOnt – Methoden zur Erstellung von dynamischen Ontologien

Methodologie für die Erstellung von dynamischen Ontologien zur effizienten Nutzung von verteilter Information.

Webbasierende Informations- und Kommunikationsplattformen sind unverzichtbare Infrastrukturen für organisationsübergreifende Wissens- und Kompetenznetzwerke. Das tatsächliche Potential dieser Form der Zusammenarbeit wird jedoch erst in Ansätzen ausgeschöpft. Hauptgründe dafür sind die derzeit angebotenen, sehr einfach gestalteten technologischen Lösungen und Arbeitsmethoden.

Eine der größten Herausforderungen für die organisations- und disziplinübergreifende Zusammenarbeit mittels Wissensplattformen ist es, ein gemeinsames Verständnis über die geteilten Informationen zu erzielen. Ontologien unterstützen diesen Prozess, indem sie die Semantik der Informationen auf systematisierte Weise festhalten.

Allerdings ist die Erstellung qualitativ hochwertiger Ontologien gegenwärtig sehr zeitaufwendig und nur mithilfe von Ontologieexperten (-innen) realisierbar und daher mit hohen Kosten verbunden. Aus diesem Grund sind im Moment derartige Ontologien nur für wenige Wissensbereiche verfügbar, und zwar hauptsächlich für solche, die auch eine signifikante, wirtschaftliche Relevanz aufweisen. Beispiele dafür sind der Gesundheitssektor, die Tourismusbranche oder das Versicherungsgewerbe.

In solchen, Ontologie-unterstützten Bereichen steht man in der Folge wiederum vor der Herausforderung, wie die einmal erstellten Ontologien im Lauf der Zeit ohne permanente Unterstützung durch Experten dynamisch adaptiert, also kontinuierlich dem sich weiterentwickelnden gemeinsamen Verständnis angepasst werden könnten.

Es fehlt also an geeigneten Methoden oder Werkzeugen, die die Erstellung und dynamische Weiterentwicklung von Ontologien ermöglichen, mit denen nicht nur Ontologieexperten (-innen) arbeiten können.

Das Forschungsprojekt DynamOnt setzt sich zum Ziel, den für diese Problemstellung erforderlichen Prozess zu modellieren und für jeden Prozessschritt unterstützende Methoden zur Verfügung zu stellen. Insbesondere soll dadurch die kollaborative Entwicklung interdisziplinärer Wissensstrukturen erleichtert werden. Zur Erstellung und dynamischen Weiterentwicklung von Ontologien wird auf das bestehende, sehr heterogene Wissen in den Organisationen zurückgegriffen. Dies betrifft zum einen umfassende Datenbestände (Textbestände), die einzubinden sind, zum anderen existierende Glossare, Thesauri und Ontologien.

Ziel von DynamOnt ist die Entwicklung einer Methodik zur Erstellung dynamischer Ontologien. Diese soll in einem kollaborativen Hypertext-Umfeld die effiziente Nutzung von Information ermöglichen.