Radfahren im Straßenverkehr

Umfrage: Sicheres Radfahren in kritischen Situationen

2021-02-23:

Vernetzung und Automatisierung von Fahrzeugen bieten eine große Chance, auch die Sicherheit von Radfahrer/-innen zu erhöhen. Ein österreichisches Konsortium unter der Leitung der Salzburg Research Forschungsgesellschaft arbeitet an innovativen Technologien zum Schutz von verletzlichen Verkehrsteilnehmer/-innen. Im Fokus stehen Möglichkeiten zur kooperativen Detektion von Kollisionsrisiken sowie nicht-ablenkende Warnkonzepte.

Für das Forschungsprojekt „Bike2CAV“, das sich mit Warnsignalen zwischen Radfahrenden und einer neuen Generation von automatisiert fahrenden Autos befasst, bitten wir um:

  • Ihre Erfahrungen als Radfahrer/-in im Straßenverkehr,
  • Ihre Erlebnisse mit Autofahrer/-innen und
  • Ihre Meinung zu wirksamen Warnsignalen und sicherheitsfördernden Maßnahmen!

Mit der Beantwortung dieser Umfrage helfen Sie mit, neue Möglichkeiten für sicheres Radfahren in kritischen Situationen im Straßenverkehr zu entwickeln!

Dauer: Die Umfrage dauert ca. 12 – 15 Minuten. 

Verlosung

Unter allen Teilnehmer/-innen verlosen wir

Für die Teilnahme am Gewinnspiel hinterlassen Sie am Ende der Umfrage bitte Ihre E-Mail-Adresse. Die Preise werden nach Beendigung der Umfrage (April 2021) verlost. Viel Glück!

Das Projektteam von Bike2CAV bedankt sich herzlich für Ihre Mithilfe!

Kontakt

CLAUDIA LUGER-⁠BAZINGER
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
T: +43/662/2288-256 |
 
Newsletter
Erhalten Sie viermal jährlich unseren postalischen Newsletter sowie Einladungen zu Veranstaltungen. Kostenlos abonnieren.

Kontakt
Salzburg Research Forschungsgesellschaft
Jakob Haringer Straße 5/3
5020 Salzburg, Austria