SHOW: Nachhaltige Mobilität durch Vernetzung und Automatisierung

Nachhaltige Mobilität durch Vernetzung und Automatisierung

2021-06-06:

Die Vernetzung und Automatisierung von Fahrzeugen ist nicht nur bekannten Automobilherstellern vorbehalten. Salzburg Research ist Teil eines internationalen Konsortiums von 69 PartnerInnen, welche gemeinsam im EU-Projekt SHOW an der Demonstration eines nachhaltigen, städtischen Verkehrs mit automatisierten Fahrzeugen arbeitet.

Städte und Regionen wachsen rasant und es wird immer deutlicher, dass für eine nachhaltigere Mobilität neue Lösungsansätze benötigt werden. Vernetzte, gemeinsam genutzte, elektrische und automatisierte Flotten von Fahrzeugen, haben das Potenzial Menschen und Güter rund um die Uhr effizient zu befördern und Lücken derzeitiger Verkehrsnetze zu schließen. Die Lebensqualität jedes Einzelnen kann dadurch erhöht werden.

Die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Vorteile von autonomen Fahrzeugen können am besten realisiert werden, wenn die Fahrzeuge in ein bestehendes Mobilitätssystem integriert werden. Im Projekt SHOW wird dieser Ansatz in realen städtischen Umgebungen in fünf Mega-, sechs Satelliten- und drei Follower-Piloten demonstriert. Insgesamt kommt eine gemischte Flotte von rund 70 automatisierten Fahrzeugen auf SAE-Level 4 (Busse, Shuttles, Robo-Taxis) in Verbindung mit „Mobility as a service“ im Personen-, Fracht- und Mischverkehr zum Einsatz. Die Piloten haben eine Dauer von zwölf Monaten, in denen insgesamt mehr als 1,5 Millionen Personen und 350.000 Güter mit den automatisierten Fahrzeugen transportiert werden sollen.

SHOW-Megasite in Österreich

Der Standort Österreich besteht aus den drei Städten Salzburg, Graz und Klagenfurt und ist einer der fünf Mega-Piloten im Projekt.

Salzburg Research ist für die Konzipierung und Durchführung des Pilotversuchs in Salzburg zuständig, der sich an die NutzerInnengruppen der PendlerInnen und StadtbewohnerInnen, der TagesausflüglerInnen sowie an TouristInnen richtet. Aufbauend auf den Erfahrungen aus dem Projekt Digibus® Austria verfolgt der Pilot in Salzburg das Ziel, einen automatisierten, elektrifizierten Personenverkehr zur Anbindung von ländlichen Regionen an intermodale Mobilitätsknotenpunkte zu erproben, um damit die erste und letzte Meile im öffentlichen Verkehr besser überbrücken zu können. Auf einem bestehenden Buskorridor, welcher das Stadtrandgebiet mit dem Stadtzentrum verbindet, sollen C-ITS-Technologien erprobt werden. Diese ermöglichen eine Kommunikation zwischen Fahrzeugen bzw. Fahrzeugen und Infrastruktur (z.B. Priorisierung von Bussen an Lichtsignalanlagen).

Projekte wie SHOW, die den realen Einsatz von gemeinsam genutzter, vernetzter und elektrifizierter Automatisierung im Verkehr erproben, sind entscheidend, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie das volle Potenzial der automatisierten Fahrzeugtechnologie genutzt werden kann, mit dem Ziel die Transformation hin zu einer nachhaltigen urbanen Mobilität voranzutreiben.

SHOW wird mit Mitteln aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union gefördert.

Kontakt

CORNELIA ZANKL
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
T: +43/662/2288-317 |
 
Newsletter
Erhalten Sie viermal jährlich unseren postalischen Newsletter sowie Einladungen zu Veranstaltungen. Kostenlos abonnieren.

Kontakt
Salzburg Research Forschungsgesellschaft
Jakob Haringer Straße 5/3
5020 Salzburg, Austria