FEMtech-Expertin des Monats: Verena Venek

2019-08-19:

Verena Venek ist FEMtech-Expertin des Monats August. Um die Leistungen von Frauen im Forschungs- und Technologiebereich sichtbar zu machen, zeichnet das BMVIT seit 2005 Frauen aus der FEMtech-Expertinnendatenbank aus. Das BMVIT unterstützt Frauen im Bereich Forschung und Entwicklung mit dem Ziel, Chancengleichheit in der industriellen und außeruniversitären Forschung zu schaffen. FEMtech setzt Aktivitäten zur Bewusstseinsbildung, zur Sensibilisierung, zur Sichtbarmachung sowie zur Förderung der Karrieren von Frauen in Forschung und Technologie.

Verena Venek über das Forschungsprojekt fit4AAL

„Mein derzeitiger Fokus liegt in der Forschung und Koordination in nationalen und internationalen Projekten im Bereich Active & Assisted Living sowie Digital Sports“, so Venek, Data Scientist und Projektkoordinatorin im Bereich Bewegungsdatenintelligenz (Motion Data Intelligence) bei Salzburg Research. Eines ihrer aktuellen Projekte ist fit4AAL, welches vom Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) über die Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) im Rahmen des Programms IKT der Zukunft: benefit – Demografischer Wandel als Chance gefördert wird. Vorrangiges Ziel dabei: Die nachkommende, technikvertraute Generation zum einen körperlich „fit(ter)“ und zum anderen „fit für die Nutzung“ von assistierenden Technologien zu machen.

Verena Venek über Digital Motion in Sports, Fitness and Well-being

Federführend ist Verena Venek auch beim Projekt Digital Motion in Sports, Fitness and Well-being (kurz DiMo), welches ebenfalls von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) im Auftrag des BMVIT im Rahmen des COMET-Programms gefördert wird. „Die Vision von DiMo ist es, durch Digitalisierung die Bewegungsqualität und Emotionen während des Sports sichtbar bzw. erfahrbar zu machen und dabei die Chancen und Möglichkeiten von Digital Sports Produkten zu erproben.“ Der Ansatz, Bewegung und Emotion direkt zu verknüpfen, soll zu optimaler Leistung und effizienten Bewegungsabläufen animieren. Eine wertvolle neue (digitale) Erfahrung für Forschende und ProbandInnen gleichermaßen: Zum einen kann die Bewegungsqualität im Winter- und Laufsport besser bewerten werden, zum anderen wird den Menschen ein besseres Verständnis von körperlicher Aktivität vermittelt. Venek und ihr Team analysieren dabei biomechanische, kontextbezogene und psychophysiologische Parameter und wollen durch den Einsatz digitaler Technologien Freude, Motivation und Wohlbefinden im Breitensport langfristig fördern.

Ansprechperson

Verena Venek
T: +43/662/2288-415,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg