Mindset for Innovation

2016-11-25:

Neues hervorzubringen bedeutet Altes loszulassen. Informations- und Kommunikationstechnologie kann bei radikaler Innovation unterstützen. Salzburg Research organisierte dazu im Rahmen der diesjährigen ITG-Innovationstagung einen Praxisworkshop mit überwältigendem Publikumsinteresse. Etwa 150 Interessentinnen und Interessenten machten sich auf die Suche nach ihren Denkmustern.

Radikale Innovationen sind für Unternehmen nicht einfach: Sie erfordern einen Schritt ins Unbekannte. Nur durch das Erkennen der eigenen Denkmuster können relevante Chancen richtig gedeutet werden. Salzburg Research hat mit Innovation Lens eine Software-gestützte Methode zur Früherkennung von blinden Flecken im betrieblichen Innovationsmanagement entwickelt und pilotiert.

Am 22. November 2016 organisierte das Innovation Lab im Rahmen der diesjährigen ITG-Innovationstagung einen Praxisworkshop zum Thema „Mindset for Innovation: Gestaltung radikalen Wandels durch Loslassen alter Denkmuster“.

Alle Fotos: (c) ITG/Bryan Reinhart

Salzburg Research, die Universität Wien und Datenwerk Innovationsagentur stellten den kognitionswissenschaftlichen Hintergrund und die erforderlichen Methodenschritte der Innovation Lens-Methode mit Beispielen anschaulich vor. Als Einstieg hilft der Innovation Lens-Sehtest, das Risiko von Innovation Blindness einzuschätzen. Die Test-Unternehmen Swarovski Gemstone BU und Greiner Technology Innovation berichteten vom praktischen Wert des Bewusstwerdens von Unternehmens-Denkmuster und dem Aufdecken blinder Flecken für die tägliche Innovationsarbeit. Innovationsberater und Software-Dienstleister diskutierten die Herausforderung in der Internet-Informationsflut relevante Trends und Kundenbedürfnisse vor dem Mitbewerb eindeutig zu erkennen. Bewusste Innovation Mindsets werden helfen, den Wandel der digitalen Transformation erfolgreich zu begegnen.

Innovations Lens Sehtest

Radikale Innovationen benötigen die Fähigkeit zur Reflexion und zum Umdenken!

Im Laufe der Zeit bilden Innovationsteams bestimmte Vorstellungen über „richtige“ und „falsche“ Innovationsziele, über das Zustandekommen ihrer Innovationserfolge und darüber ob und welche Umweltfaktoren die Zukunft des Unternehmens beeinflussen werden. Wenn jedoch das eigene Bild vom Unternehmen und Grundannahmen über vergangene Innovations-Erfolgsfaktoren (Selbstbild) nicht mehr mit jenen Innovationstreibern der Außenwelt (Fremdbild) übereinstimmen, kann diese Diskrepanz folgenschwere innovationshemmende Wirkung entfalten.

Probieren Sie es selbst aus und machen Sie den Innovation Lens-Sehtest.

Ansprechperson

Veronika Hornung-Prähauser
T: +43/662/2288-405,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg