Lange Nacht der Forschung: unsere Stationen

2016-03-07:

Am 22. April ist es wieder so weit: Bei der Langen Nacht der Forschung, dem größten heimischen Wissenschaftsevent, öffnen Forscherinnen und Forscher ihre Labore und Türen für die breite Öffentlichkeit.

In ganz Österreich gibt es an diesem Abend zwischen 17:00 und 23:00 Uhr ein vielfältiges und spannendes Programm für alle Altersgruppen – bei freiem Eintritt! Salzburg Research ist zugleich Regionalkoordinatorin für das ganze Bundesland Salzburg, wie auch Ausstellerin.

Lange Nacht der Forschung 2016
22. April 2016 | 17:00-23:00 Uhr

Lange Nacht der Forschung 2016 - Trailer Salzburg

Mit dem Klick auf das Bild werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube (Google Ireland Limited) das Video abgespielt, auf Ihrem PC Skripte geladen und Cookies für die Dauer von bis zu 2 Jahren gespeichert sowie personenbezogene Daten erfasst. Mit Hilfe der Cookies ist Youtube in der Lage, die Aktivitäten von Personen im Internet zu verfolgen und Werbung zielgruppengerecht auszuspielen. Datenschutzerklärung von Youtube

 

Folgende Stationen erwarten Sie bei uns (Science City Salzburg – Techno-Z Veranstaltungszentrum, Jakob-Haringer-Straße 5, 5020 Salzburg):

LNF16_SRFG_I1_(c)rotesKreuzDeutschland

Breitband-Verbindung ohne Breitband-Anbindung?

Salzburg Research entwickelte im Rahmen eines europaweiten Forschungsprojektes eine krisentaugliche, mobile Kommunikationsinfrastruktur für internationale Katastropheneinsätze. Diese Technologie wurde nun adaptiert, um Einsatzkräften auch im täglichen Einsatzgeschehen zuverlässige Breitbandverbindung sicherzustellen: Der Mobile Broadband Extender ermöglicht 3G/4G-Internet, wo sonst nurmäßige Netzanbindung verfügbar ist – nicht nur für Blaulicht-Organisationen!

LNF16_SRFG_I2_(cc0)_pixabay

Verschiedene Dienste in einem Glasfaserkabel – geht das?

Sichere Mehrfachnutzung von Breitband-Infrastruktur ist möglich, nicht für jede Anwendung muss ein eigenes Kabel verlegt werden: Mit SDN (Software Defined Networking) können unterschiedliche Dienste parallel auf derselben Glasfaser-Infrastruktur laufen – ohne sich gegenseitig zu behindern oder Sicherheitslücken zu riskieren. Im Netz der Nahwärme Eugendorf wurde das erste voll funktionsfähige SDN-Netzwerk Österreichs umgesetzt, in dem auch Endkunden angebunden werden.

LNF16_SRFG_I3_(c)SalzburgResearch

Worauf achten Radfahrer/-innen, wenn sie unterwegs sind?

Mittels mobilem Eye-Tracking wird die Interaktion von Radfahrer/-innen mit ihrer Umgebung und anderen Verkehrsteilnehmer/-innen erfasst und analysiert. Die Forschung prüft und bewertet damit die Sicherheit der Radfahrinfrastruktur, wie Verkehrszeichen, Bodenmarkierungen, Radwege usw., und schlägt Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit vor. Steigen auch Sie auf den Drahtesel und treten Sie für die Forschung in die Pedale!

LNF16_SRFG_I4_(c)SalzburgResearch

Wie unterstützt Technik im Alltag die Generation 60+?

Viele Menschen möchten so lange wie möglich selbstbestimmt und unabhängig leben. Technologie kann dabei helfen. In einer salzburgweiten Modellregion werden unterschiedliche IT-Technologien in 60 Haushalten getestet. Besuchen Sie unsere Modellwohnung und erfahren Sie mehr über innovative Assistenz-Technologie und ihre Möglichkeiten für die Generation 60+. Führungen zu jeder vollen Stunde.

LNF16_SRFG_I5_(c)SalzburgResearch

Taugt das Internet zur Weiterbildung – noch dazu kostenlos?

Der kostenlose Kurs “Gratis Online Lernen” auf imoox.at zeigt, wie das Lernen mit dem Internet am besten gelingt. Beim Kurs gibt es Tipps und Hilfen, wie man sich mit Internet-Ressourcen weiterbilden kann. Der Online-Kurs wurde mit dem Österreichischen Staatspreis für Erwachsenenbildung ausgezeichnet. Holen Sie sich Ihr kostenloses Begleitheft und lernen auch Sie Online lernen!

LNF16_SRFG_I6_innoLens_(cc0)pixabay

Wo sind Ihre blinden Flecken beim Blick in die Zukunft?

Stehen Sie sich bei Innovation selbst im Weg? Salzburg Research entwickelt und pilotiert eine innovative, Technologie-gestützte Methodik zur Früherkennung von blinden Flecken bei der Suche nach neuen Ideen, Möglichkeiten und ungewöhnlichen Innovationspotenzialen. Machen Sie den „Innovation-Lens-Sehtest“ und erfahren Sie mehr darüber, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Ihr Unternehmen oder Innovationsteam neue Innovationschancen nicht wahrnimmt.

LNF16_SRFG_I7__(c)123RF_branex

Auf Spurensuche: Wie werden Produkte intelligent?

Das „industrielle Internet der Dinge“ führt zu großen Veränderungen in unserer Produktions-, Arbeits- und Konsumwelt. Was bedeutet das für die Fabrik der Zukunft? Was sind intelligente Produkte? Wie profitiert die Kundin/ der Kunde davon? Mit Hilfe eines 3D-Druckers begeben wir uns auf Spurensuche nach intelligenten Produkten und veranschaulichen ihre vielfältigen Möglichkeiten.

LNF16_SRFG_I8_(c)SalzburgResearch

Wie kann ich beim „Making“ selbst kreativ werden?

Aktiv-Station speziell für Kinder und Jugendliche: Kreatives und Do-it-yourself, Analoges und Digitales zum Ausprobieren und Mitmachen: geh mit dem Schraubendreher auf Entdeckungstour und erforsche das Innenleben eines Computers, bastle mit LEDs, baue motorisierte LEGO-Modelle, gestalte mit deinem Smartphone ein Stop-Motion-Video oder designe eine Tasche ganz nach deinen Wünschen. Diese Mitmachstation wird gemeinsam mit der HTL Salzburg und Young Engineers Austria durchgeführt.

LNF16_SRFG_I9

Welche erstaunlichen Projekte entstehen an der HTL Salzburg?

Überzeugen Sie sich von der innovativen Schaffenskraft der Schülerinnen und Schüler – präsentiert werden die Projekte „Scorpion“ (Entwicklung eines energieeffizienten Fahrzeugs) und „Tendon Tissue Engineering“ (gemeinsam mit der PMU wird ein Bioreaktor zur Durchführung von Versuchen an Rattensehnen entwickelt. Ziel ist die Beschleunigung der Heilung von Sehnenverletzungen).

Neben Salzburg Research bieten 10 weitere Standorte Einblicke in die heimische Forschungsarbeit. Ihr Gratis-Ticket für den öffentlichen Verkehr bringt Sie kostenlos von einem Standort zum nächsten – ausdrucken, ausfüllen, einsteigen:

Ticket für den öffentlichen Verkehr

Informationen zu den weiteren Standorten gibt es hier:

Anmeldung zum VIP Empfang (16:30-17:00)

[cforms name=“LNF2016 Anmeldung“]

Ansprechperson

Julia Eder
T: +43/662/2288-245,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg