Lange Nacht der Forschung 2016

Lange Nacht der Forschung am 22.4.2016

2015-10-22:

Die Vorbereitungen für die nächste Lange Nacht der Forschung laufen. Am Freitag, 22.4.2016, öffnen bereits zum siebten Mal Forschungsinstitutionen vom Bodensee bis zum Neusiedlersee ihre Tore für das interessierte Publikum. In Salzburg können Sie bei zehn Institutionen hinter die Kulissen schauen, Salzburg Research hat in gewohnter Weise die Regionalkoordination für das Bundesland Salzburg übernommen.

Die Lange Nacht der Forschung (LNF)  ist das einzige bundesweite Forschungsevent, das Leistungen heimischer Institutionen – von der Grundlagenforschung bis zur Industrie –  für eine breite Bevölkerung zugänglich macht. Auch in Salzburg ist die Lange Nacht der Forschung nicht nur Türöffner für sonst verborgene wissenschaftliche Schätze, sondern auch ein starkes Plädoyer für die Rolle von Forschung, Entwicklung und Innovation im gesamten Bundesland.

Folgende Institutionen bieten am  22. April 2016 von 17:00-23:00 Uhr spannende Einblicke und fördern an rund 100 interaktiven Stationen den aktiven Dialog der interessierten Öffentlichkeit mit den Forschenden:

  • Fachhochschule Salzburg GmbH
  • Land Salzburg – Luftgütemessstelle & Amtlicher Lawinenwarndienst
  • Österreichisches Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung
  • Paracelsus Medizinische Privatuniversität
  • Pädagogische Hochschule Salzburg
  • Privatuniversität Schloss Seeburg
  • Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
  • Universität Mozarteum
  • Universität Salzburg
  • Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG)

Ob jung oder alt, für alle wird etwas dabei sein: vom Labor bis zur Anwendung quer durch unterschiedliche Fachgebiete im ganzen Bundesland Salzburg – von Medizin und Technik über Bildungs-, Natur- und Wirtschaftswissenschaften bis hin zu Wetter sowie Kunst und Kultur. Die Stationen bieten Forschung zum Anfassen, Ausprobieren und Fragen stellen. Seien Sie gespannt, so manches Aha-Erlebnis wartet auf Sie!

 

Die bundesweiten Maßnahmen der LNF16 werden vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) und dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) finanziert und vom Bundesministerium für Bildung und Frauen (BMBF) unterstützt.
Die regionalen Maßnahmen werden vom Land Salzburg finanziell unterstützt. Die Präsentation der Leistungen erfolgt durch die WissenschafterInnen und ForscherInnen der teilnehmenden Institutionen.

www.langenachtderforschung.at
www.facebook.com/LangeNachtderForschung
www.twitter.com/LNF_Austria  #LNF16

Ansprechperson

Julia Eder
T: +43/662/2288-245,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg