Mobile Broadband Extender auf Leitstellenfahrzeug des Österreichischen Roten Kreuz bei der Bundesrettungsübung 2015 in Allentsteig.

Breitbandverbindung für Notfälle

2015-05-20:

Salzburg Research entwickelte im Rahmen des EU-Projektes IDIRA eine krisentaugliche, mobile Kommunikationsinfrastruktur für internationale Katastropheneinsätze. Die Kommunikationslösung wurde nun so adaptiert, dass sie Einsatzkräften auch im täglichen Einsatzgeschehen zuverlässige Breitbandverbindung sicherstellt.

Bei der bundesweiten Rettungsübung am Truppenübungsplatz Allentsteig (Niederösterreich) stellte der „Mobile Broadband Extender“ seine Alltagstauglichkeit unter Beweis. Die Salzburger Entwicklung stellte während der zwei Übungstage eine zuverlässige und schnelle Breitbandverbindung zur Verfügung.

 

Technologie für viele Einsatzbereiche

Der Extender ist vergleichbar mit einem mobilen Hotspot, jedoch mit einem 8-mal besseren Signal. Der Mobile Broadband Extender von Salzburg Research richtet sich selbständig aus und ist sehr einfach zu montieren. Die Breitbandverbindung entweder drahtlos und/oder per Kabel zur Verfügung gestellt und ist somit für alle Endgeräte – Tablets, Laptops, Desktop-PCs und Handys – nutzbar.

Der Mobile Broadband Extender bietet eine Reihe von Einsatzmöglichkeiten. Neben Einsatzorganisationen profitieren auch Unternehmen oder Privatpersonen, die oft in schlecht versorgten Gebieten unterwegs sind und dort eine Breitbandverbindung benötigen. Ein weiteres Anwendungsszenario ist die Verwendung als Internethotspot bei Veranstaltungen in schlecht abgedeckten Gebieten.

Mehr Information:

P.S.: Die Forschungsergebnisse aus dem EU-Projekt IDIRA werden u.a. auch bei unserer 15-Jahrfeier live demonstriert.
Details & Anmeldung: 15 Jahre Salzburg Research

Ansprechperson

Peter Dorfinger
T: +43/662/2288-452,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg