Die Cloud zu Besuch: OTC-Truck in der Science City - Salzburg Research Forschungsgesellschaft

Die Cloud zu Besuch: OTC-Truck in der Science City

Sep 04 2018


Am 4. September wird der OTC-Truck im Salzburger Techno-Z gastieren. Geladen hat der Truck jede Menge Anwendungsbeispiele aus den Bereichen M2M und dem Internet der Dinge. Darunter befindet sich auch die Zusammenarbeit mit Salzburg Research im Rahmen der Verkehrslageberechnung.

OTC-Truck zu Gast in Salzburg
4. September 2018, 10:00 – 16:00 Uhr
Science City Salzburg (Techno-Z)

Diese Highlights erwarten Sie auf der Roadshow

  • Security Intelligence as a Service (SlaaS)
    Erfahrungsgemäß bleiben in Unternehmen Cyberattacken im Schnit tmehr als 200 Tage unentdeckt. Das rasche Erkennen und Reagieren im Bedrohungsfall ist wichtiger als je zuvor. Mit dem 24/7 Security Operations Center und Incident Response von T-Systems wird die Sicherheit von Unternehmen gestärkt.
  • Internet Protect Pro
    Cloud-basierender Echtzeitschutz Ihrer Unternehmensdaten gegen Angriffe beim Zugriff auf das Internet. Der Schutz besteht ortsunabhängig und erfordert keinen zusätzlichen Invest in Hardware.
  • GRC Cloud (Governance, Risk & Compliance)
    T-Systems bietet auf Basis von risk2value ein leistungsstarkes, flexibles und sicheres Cloud-Service für das Management von GRC-Prozessen an. Der Vorteil liegt in der Konsolidierung aller GRC Prozesse, sodass Datensilos, System- und Medienbrüche der Vergangenheit angehören.
  • Open Telekom Cloud
    Die Open Telekom Cloud verbindet den für Public-Cloud-Services bekannten Preisvorteil mit maximaler Flexibilität und Compliance made in Germany. Die Public-Cloud-Services für Unternehmen erfüllen die Anforderungen an Datensicherheit und Datenschutz, denn die Daten, Verträge und alle Leistungen stehen unter deutschem Recht.
  • und vieles mehr…

Persönliche Gespräche und Fachvorträge – Sie haben die Wahl

Möchten Sie den OTC Truck live sehen und sich die neuesten Trends zum Thema Security abholen? Kommen Sie einfach zwischen 10:00 und 12:30 Uhr im Truck vorbei oder vereinbaren Sie vorab bei daniella.uferbach@t-systems.com einen Termin für ein persönliches Gespräch mit einem der Security- oder Cloud-Expertinnen und -Experten. Komprimierte Informationen können Sie sich bei Fachvorträgen ab 13 Uhr holen.  In jedem Fall wird aber um eine Anmeldung gebeten.

Verkehrslage: Staumeldung aus der Cloud

Um die Verkehrslage in Österreich zu optimieren, hat Salzburg Research im Auftrag des Landes Salzburg und gefördert vom Klima- und Energiefonds eine Plattform entwickelt, die die aktuelle Verkehrslage minutenaktuell berechnet und analysiert. Fahrzeuge übermitteln anonym ihre Position und ihre Geschwindigkeit, etwa mit der eigens entwickelten StauFux-App. So weiß das System, an welchen Stellen der Verkehr fließt und wo er stockt. Außerdem stellen diverse Flottenbetreiber die Positionsdaten aus ihren Fahrzeugen zur Verfügung. Und auch Sensoren entlang der Straßen erfassen, wo, wann und wie viele Autos fahren und übermitteln auch diese Daten an das System.

Um die Daten online und in der StauFux-App auf einer Straßenkarte zu visualisieren und für die Straßen- und Verkehrsplanung weiter zu verarbeiten, ist eine sichere und skalierbare Cloud-Lösung nötig:

  • Die Aufgabe: Für Datenerhebung, Visualisierung der Verkehrsdaten auf der Plattform und Betrieb der StauFux-App werden Cloud-Kapazitäten benötigt. Um nicht mehr nur in der Testregion Salzburg, sondern in ganz Österreich Flottendaten zu verarbeiten, sollte diese skalierbar sein und höchsten Anforderungen in punkto Datensicherheit und Datenschutz im Hinblick auf die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) entsprechen.
  • Die Lösung: Salzburg Research nutzt nur die IT-Ressourcen aus der Open Telekom Cloud, die wir brauchen. Für Verkehrsplanung oder Baumaßnahmen halten wir die Daten vor. Die Informationen sind für Verkehrsteilnehmer frei zugänglich und stehen den Ländern zur Verfügung.
  • Die Vorteile: Salzburg Research kann neue Datenquellen, wie etwa weitere Flotten, in das System integrieren, um noch präziser Daten zu erheben. Dank der virtualisierten Umgebung ist keine Hardware nötig. Weiterentwicklungen werden flexibel in der Cloud getestet.

Ansprechperson

Karl Rehrl
Telefon: +43/662/2288-416, Fax: +43.662.2288-222
E-Mail:
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg