Digibus®-Demotag im ÖAMTC Fahrtechnikzentrum Teesdorf

2019-11-19:

Am 13. November 2019 fand der 1. Digibus® Demoday, eine Informations- und Vernetzungsveranstaltung für ein Fachpublikum, im ÖAMTC Fahrtechnikzentrum Teesdorf statt. Neben Digibus®-Demofahrten konnten auch neu weiterentwickelte und erprobte Technologien zu Fahrgastkommunikation, V2X-Kommunikation sowie zur hochgenauen Positionierung vor Ort ausprobiert und erlebt werden.

 

Folgende Demos wurden vor Ort von Digibus® ProjektpartnerInnen präsentiert:

  • V2X-Kommunikation

    Projektpartner Kapsch TrafficCom AG präsentierte eine V2X-Kommunikation für vernetzte Fahrzeuge auf Basis von ITS-G5: V2X ermöglicht dem Digibus® mit seiner Umgebung zu kommunizieren. So sendet z.B. eine V2X-Roadside Unit, welche in eine Ampelanlage integriert wurde, die Ampelphasen an die V2X-Onboard Unit im Digibus®. Somit weiß der Digibus® ob es rot (Bus bleibt stehen) oder grün (Bus kann fahren) ist. Außerdem wurde ein defektes Fahrzeug als Hindernis simuliert. Das Fahrzeug war ebenfalls mit einer V2X-Onboard Unit ausgestattet und konnte so den herannahenden Bus über die Panne vorwarnen. Ebenso können Straßenverhältnisse in das System eingemeldet werden. Das alles sind wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Orientierung im Mischverkehr, wenn der Digibus® eines Tages komplett fahrerlos unterwegs sein soll.

  • Fahrgastkommunikation

    In einem fahrerlosen Fahrzeug ist insbesondere auch die Kommunikation mit den Fahrgästen an Bord wichtig, wenn kein Fahrer für Fragen aller Art zur Verfügung steht. Projektpartner Commend International stellte einen Prototyp seines Chatbots vor, an den sich Fahrgäste sowohl im Bus wie auch an Haltestellen für Informationsanfragen wenden können. Er beantwortet Fragen zu Fahrplänen wie z.B. „Wann fahren die nächsten Busse oder Züge ab Haltestelle XYZ?“, „Wie komme ich nach XYZ?“ oder „Wie viele Stationen sind es bis zur Station XYZ?“

  • Hochgenaue Positionierung

    Wie stellen wir sicher, dass ein fahrerloses Fahrzeug zuverlässig auf der Straße fährt und nicht von seiner Route abkommt? Salzburg Research präsentierte gemeinsam mit Projektpartner Kapsch TrafficCom AG eine Möglichkeit der hochgenauen Positionierung. Im Leitprojekt Digibus® Austria wird die Übertragung von Korrekturdaten für hochgenaues GPS via ITS-G5 getestet. Durch diese von den Roadside Units bereitgestellte Korrekturdaten wird eine zentimetergenaue Positionierung möglich.

Im Anschluss an diese Demos organisierte die AustriaTech Diskussionsrunden und Vernetzung mit österreichischen Forschungsinitiativen, die sich gegenwärtig mit automatisiertem Fahren befassen.

Bilder: (c) Salzburg Research, BOKU Wien – Roman Klementschitz

Ansprechperson

Cornelia Zankl
T: +43/662/2288-317,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg