Salzburg Research bei der Langen Nacht der Forschung

2014-03-12:

Forschung entdecken bei der Langen Nacht der Forschung:
Im Rahmen der Langen Nacht der Forschung am 4. April 2014, 17:00-23:00 Uhr öffnen österreichweit zahlreiche Forschungsinstitutionen ihre Türen für die breite Öffentlichkeit.

LNF2014_Banner

Das erwartet Sie bei Salzburg Research:
LNF2014 Programmfolder Salzburg Research

HONQ

Taugt mein privates Heimnetz für Internet-TV?

Die Anbindung von privaten Haushalten an das Internet wird professionell gewartet und überwacht. „Hinter der Haustür“ beginnt oft die Enttäuschung in Sachen Performance, speziell bei Themen wie IPTV, VoIP, Online Spiele und anderen Internet- oder Haus-internen Anwendungen. Salzburg Research zeigt eine Möglichkeit für eine unkomplizierte und rasche Bewertung für private Heimnetze.

isignals

Wie sprechen Kunden über meine Produkte im Internet?

Zahlreiche Tüftler optimieren Konsumprodukte nach eigenen Bedürfnissen, andere besprechen Vor- und Nachteile von gekauften Gütern in diversen Foren. Produktentwickler könnten viel von diesen Leuten lernen, doch ein sinnvoller Dialog scheitert meist an der enormen Menge an Feedback im Web 2.0. Salzburg Research präsentiert eine neue Methode zum Aufspüren von Innovations-Signalen im Internet.

schuetzen

Wie kann ich mich vor Internet-Schnüfflern schützen?

Das Internet vergisst nichts. Und diverse Nachrichtendienste wie die NSA können – und erlauben sich – mehr als gedacht. Erfahren Sie mehr über einfach anwendbare Verschlüsselungsmethoden, mit denen sich auch Privatpersonen vor Mithörern und Mitlesern effektiv schützen können.

Idira

Wie kommunizieren Katastrophenhelfer, wenn gar nix mehr funktioniert?

In besonderen Notsituationen arbeiten internationale Hilfsteams Hand in Hand. Damit das nahtlos funktioniert, ist effiziente und flexible Kommunikation nötig. Technologie aus Österreich bietet Hilfe für Helfer: „Wireless Gateways“ errichten ein flexibles, mobiles Kommunikationsnetz, Einsatzleiter vor Ort kommunizieren rasch und barrierefrei mittels Tablet-Computer – ohne Sprachbarrieren, in Echtzeit und georeferenziert.

e-health

Wie unterstützt innovative Technologie im Alter und bei Krankheit?

Alle Menschen möchten so lange wie möglich selbstbestimmt und unabhängig leben. Informationstechnologie kann hier entscheidend unterstützen – entweder beim Selbstmanagement von chronischen Erkrankungen oder in Form von Notruf- und mobilen Navigationssystemen. Erleben Sie, wie innovative Software im Alltag helfen kann.

fcdsbg

Wo staut es gerade in Salzburg?

Das Bundesland Salzburg testet eine innovative Methode zur Messung von Verkehrsströmen. Über 600 Fahrzeuge sind gegenwärtig als „mobile Sensoren“ auf Salzburgs Straßen unterwegs und übermitteln im Sekundentakt, wie gut sie vorankommen. Erfahren Sie, wie sich diese Methode bei gleichzeitiger Wahrung des Datenschutzes bewährt hat und wie Sie mit der App mitmachen und davon profitieren können.

jungforscher

Was versteckt sich außer 0 und 1 noch im Computer?

Für Kinder und Jugendliche gibt es wieder jede Menge zum Ausprobieren rund um den Computer: Wir zeigen dir, wie Websites gebaut und ganz schnell geändert werden können. Entwickle dein eigenes Computer-Spiel, programmiere Lego Mindstorms-Roboter oder geh mit dem Schraubendreher auf Entdeckungstour und erforsche das Innenleben eines Computers.

 snip

Welche erstaunlichen Maturaprojekte entstehen an der HTL Salzburg?

HTL-Maturant/-innen entwickeln hervorragende Ideen für Maturaprojekte, deren Umsetzung aufgrund ihrer technischen Natur ins Geld geht. 2013/14 wurde eine neuartige Unterstützung erprobt: Projektideen wurden schon früh online präsentiert, durch Feedback weiter geschärft und prämiert. Anschließend baten einzelne Projekte um Unterstützung beim Crowdfunding. Überzeugen Sie sich von dieser innovativen Schaffenskraft!

happylab

Wofür kann ich 3D-Drucker und andere digitale Produktionsmaschinen nutzen?

Einblicke in die Welt der digitalen Produktion bietet das Happylab: Erleben Sie moderne Technologien wie 3D-Drucker und Vinylplotter hautnah und probieren Sie die Maschinen vor Ort selbst aus. Das Happylab ist Österreichs erstes „Fab Lab“ – ein Ort, an dem Ideen mit Lasercutter, 3D-Drucker, CNC-Fräse und Vinyplotter sofort umgesetzt werden können. Ab Herbst 2014 auch in Salzburg!

Alle Stationen in Salzburg finden Sie unter: www.langenachtderforschung.at/sbg

Banner_web

Ansprechperson

Julia Eder
T: +43/662/2288-245,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg