Technologie für Schwerstbehinderte

2011-12-15:

Die Innovationskraft und das Optimierungspotenzial neuer Technologien bedeuten für manche Menschen jedoch vielmehr. Sie sind oftmals die einzige Möglichkeit, mit anderen in Verbindung zu treten und sich mitzuteilen.

So haben wir auch heuer wieder das Weihnachtsfest zum Anlass genommen, um die Schülerinnen und Schüler der Anna-Bertha-Königsegg Sonderschule in Salzburg in ihrer Kommunikation zu unterstützen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Salzburg Research Forschungsgesellschaft sammelten intern Geld, überdies verzichtete die Forschungsgesellschaft auf Weihnachtsgeschenke und Weihnachtskarten., Denn Innovation und Optimierung bedeuten für diese schwerstbehinderten Kinder Sprachausgabegeräte, spezielle Computertastaturen und Lernprogramme. Mit diesen Geräten wird Mitsprache und Gehört-werden wieder möglich, die neue Technologie assistiert beim Aufbau der Kommunikationsfähigkeit (www.sosch-schwerst.schulen-salzburg.at).

Am 15. Dezember übergaben Geschäftsführer Siegfried Reich und Julia Eder (Betriebsrat Salzburg Research) speziell für den Behindertenbereich entwickelte Software an Direktor Harald Probst und Sprachheillehrerin Herta Natiesta.

Im Bild (v.l.n.r.): Direktor Harald Probst, Sprachheillehrerin Herta Natiesta, Julia Eder und Geschäftsführer Salzburg Research Univ.-Doz. Siegfried Reich

In diesem Sinne möchten wir uns für die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr 2011 herzlich bedanken und wünsche Ihnen besinnliche Festtage und ein erfolgreiches Jahr 2012!