Nachwuchsforscher/- innen bei Salzburg Research

2011-02-28:

Ein Auszug aus ihrem Erfahrungsbericht:
Statt wie sonst üblich zum Zuschauen in eine Ecke gesetzt zu werden, wurden wir bei Salzburg Research angenehm überrascht: Die Mitarbeiter/-innen haben sich für uns Zeit genommen und ein Programm erstellt. Um neun eine Einführung, um zehn wissenschaftliches Arbeiten, gefolgt von einem interaktiven Vortrag über Ideengenerierung. Die erste Hälfte des zweiten Tages stand im Zeichen des Programmierens, in der zweiten testeten wir ein Navigationssystem für Fußgänger/-innen. Schließlich bekamen wir am dritten Tag eine Einführung ins explorative Testen und als letzte Aufgabe sollten wir einen Bericht über unser Praktikum schreiben.
Erfahrung hatten wir mit den meisten Themen noch nicht. Wir haben in den drei Tagen hier viel gelernt – vor allem, weil wir auch selbstständig arbeiten durften. Am besten gefallen hat uns die Ideengenerierung – wie oft hat man schon die Gelegenheit, ein „iPhone 7“ zu entwerfen?

Ein herzliches Dankeschön für diese einmalige Chance!
Fiona Macfarlane, Alexander Prähauser, Valentin Schachinger (WRG Salzburg) sowie Tobias Tiefenthaler (SHS Oberndorf)