Übermorgen: Lange Nacht der Forschung

2018-04-11:

Am 13. April 2018 heißt es für ganz Salzburg: Bleiben Sie wach! Bei der Langen Nacht der Forschung  stehen zwischen 17:00 und 23:00 Uhr rund 500 Forscherinnen und Forscher in ganz Salzburg Rede und Antwort. 111 Forschungsstationen an elf verschiedenen Standorten in Stadt und Land Salzburg bieten Einblicke in faszinierende Bereiche der Wissenschaft.
Eintritt frei, Gratis-Ticket für den öffentlichen Verkehr.

Salzburg, 11. April 2018. Am Freitag, den 13. April 2018 ist es endlich so weit:  111 Forschungsstationen in Stadt und Land Salzburg laden ein zum Entdecken, Mitmachen und Staunen. Bei freiem Eintritt können Besucherinnen und Besucher jeden Alters Spitzenleistungen aus Wissenschaft, Forschung und Entwicklung erkunden, verständlich und spannend erklärt in Form interaktiver Präsentationen, Workshops, Vorträge, Führungen und Mitmachstationen.

11 Standorte, 111 Stationen

Diese elf Salzburger Forschungsstätten öffnen bei der Langen Nacht der Forschung 2018 ihre Tore – darunter auch Österreichs höchstgelegene Forschungsstation auf 3.106 Meter Seehöhe:

  • FH Salzburg
  • HTL Saalfelden
  • Luftgütemessstelle des Landes Salzburg
  • Österreichische Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung (ÖZBF)
  • Pädagogische Hochschule Stefan Zweig
  • Paracelsus Medizinische Privatuniversität
  • Paris-Lodron-Universität Salzburg
  • Privatuniversität Schloss Seeburg
  • Salzburg Research
  • Universität Mozarteum
  • Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG)

Infos zu allen Stationen der diesjährigen Langen Nacht der Forschung in Salzburg: www.langenachtderforschung.at/sbg

Gratis durch die Nacht

Nicht nur der Eintritt zur Langen Nacht der Forschung ist kostenlos. Ein Gratis-Ticket für den öffentlichen Verkehr sorgt für den reibungslosen Transport von einem Ausstellort zum nächsten. Das Ticket ist Ihr Freifahrtschein auf allen Linien in der Kernzone Stadt Salzburg, auf den Bus- und S-Bahn-Linien von und bis Puch bzw. Seekirchen sowie im Regionalzug zwischen Zell am See und Saalfelden und im Stadtbus Saalfelden.

Salzburger ÖV-Ticket zum Abdrucken bzw. Online-Bereitstellung siehe Bildmaterial.

Lange Nacht der Forschung

Die Lange Nacht der Forschung (LNF18) ist der größte heimische Forschungs-Event, bei dem Forscherinnen und Forscher ihre Leistungen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Die bundesweiten Maßnahmen der LNF18 werden vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF), dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) finanziert. Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) führt die rechtliche und finanzielle Abwicklung durch. Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung (RFTE) bringt sich in Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle der Langen Nacht der Forschung aktiv in die Koordination der Inhalte und der Kommunikation zwischen den Ressorts und den Bundesländern ein. Für die operative Abwicklung in den Regionen sind Vertreterinnen und Vertreter der Bundesländer zuständig. Die Präsentation der Leistungen erfolgt durch die Wissenschafterinnen und Wissenschafter sowie durch die Forscherinnen und Forscher.

Die Lange Nacht der Forschung in Salzburg

Die Lange Nacht der Forschung wird in Salzburg vom Land Salzburg finanziell unterstützt und von der Stadt Salzburg mitgetragen. Die Regionalkoordination der Veranstaltung wurde wie in den Vorjahren von der Salzburg Research Forschungsgesellschaft übernommen.

Bildmaterial
Freigegebenes Bildmaterial zur Vorberichterstattung, ÖV-Ticket, Banner etc.:
https://fotos.salzburgresearch.at/

MEDIENKONTAKT für Salzburg
Julia Eder, Regionalkoordinatorin Bundesland Salzburg
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
julia.eder@salzburgresearch.at | 0662/2288-245 | 0664/3426738

MEDIENKONTAKT für Österreich
Andrea Eichelberg – Öst, Projektkoordination LNF18
Mobil: 0664 1421 201 | presse@langenachtderforschung.at

Links: