Graffiti-Aktion in Salzburg: Doppler-Effekt kann auch cool sein

2017-06-02:

Anlässlich des 175. Jubiläums des Doppler-Effekts tauschten sich Schülerinnen und Schüler der Christian Doppler Gymnasien Salzburg und Prag aus. Am Programm standen u.a. ein gemeinsamer Graffiti-Workshop am Salzachufer (Hall of Fames/Lehen), ein Besuch im Haus der Natur und der Sternwarte. Die Jugendlichen werden im Anschluss auch das Christian Doppler Symposium besuchen.

Christian Doppler Symposium 1.-3.6.2017
Teil des Jubiläumsjahres ist das Christian Doppler Symposium, das von 1.-3. Juni 2017 mit vielen hochkarätigen Vortragenden vorwiegend in der Science City Itzling über die Bühne geht.
Eintritt frei, öffentlich
Programm: https://www.christian-doppler.net/symposium-salzburg/

175 Jahre Doppler-Effekt

175 Jahre ist es her, seit der Salzburger Physiker Christian Doppler den nach ihm benannten Doppler-Effekt erstmals publiziert hat. Seine Idee, der „Doppler Effekt“ (1842) erlangte in fast allen Bereichen unseres Lebens fundamentale Bedeutung. Bis heute hat dieser Effekt großen Anteil an verschiedensten Innovationen. Dabei hatte es Doppler ganz und gar nicht leicht – seine Theorie wurde lange und heftig angezweifelt und belächelt.

Zahlreiche Aktionen setzen dem berühmten Salzburger Wissenschaftler im Jubiläumsjahr 2017 ein Denkmal. Dazu gehören Jugendarbeit, das Christian Doppler Symposium, eine Ringvorlesung sowie die neue Christian Doppler Wissensplattform.

Christian Doppler Wissensplattform

Im Jubiläumsjahr wird dem berühmten Salzburger mit vereinten Kräften ein würdiges digitales Denkmal gesetzt: Unter Federführung von Salzburg Research gemeinsam mit dem Christian Doppler Fonds und weiteren Partnern werden in der neuen Christian Doppler Wissensplattform www.christian-doppler.net jede Menge Hintergrundinformationen rund um Christian Doppler und seine bahnbrechende Entdeckung aufbereitet.

Dort experimentieren auch die beiden Salzburger Physik-Studenten Thomas Martinetz und Lukas Prax. Sie präsentieren in den nächsten Monaten verschiedene Experimente rund um den Doppler-Effekt. Egal ob mit Lautsprecher, Stimmgabel, Wasserwanne oder Smartphone, die Freihandversuche laden dazu ein, sie auch daheim selbst auszuprobieren. Aber auch Lehrerinnen und Lehrern bieten sie Anregungen, um eine möglichst breite Spanne an Experimenten zum Thema Doppler parat zu haben.

Die ersten beiden Videos sind bereits verfügbar. Weitere sowie Unterrichtsmaterial werden folgen.

Hintergrund:

Das Programm für die Jugendlichen wurde zusammengestellt vom Christian Doppler Fonds in Zusammenarbeit mit Salzburg Research. Der Graffiti-Workshop wurde von der Stadt (Jugendbüro) unterstützt.

Die Wissensplattform entsteht unter Federführung von Salzburg Research gemeinsam mit dem Christian Doppler Fonds sowie weiteren Partnern und wird vom Land Salzburg gefördert.

Rückfragehinweis:

Julia Eder, Salzburg Research
0664/34 26 738 | julia.eder@salzburgresearch.at

Fotos © Salzburg Research
Für hochauflösendes Bild bitte auf die Vorschau klicken: