800 Besucher bei der 1. Mini Maker Faire Salzburg

2017-04-29:

Das familienfreundliche Festival für Kreative in Salzburg war ein voller Erfolg. Rund 800 Personen aller Altersgruppen werkten und bastelten am 29. April von 10:00 bis 18:00 Uhr in der TriBühne Lehen. Der jüngste Aussteller war 13 Jahre alt.

Über 60 Makerinnen und Maker boten 23 Stationen zum Entdecken und Mitmachen. Die Besucherinnen und Besucher konnten frei arbeiten und experimentieren und sich durch Neues inspirieren lassen. Da wurde gelötet, gefaltet, gewebt, 3D-modelliert und 3D-gedruckt, Roboter programmiert, Computer mit Gemüse bedient und vieles mehr. Manche wollten nur mal schauen – und blieben den ganzen Tag. Kinder, Jugendliche und Erwachsene ließen sich gleichermaßen begeistern. Die 800 Besucherinnen und Besucher stammten aus Stadt und Land Salzburg sowie anderen Bundesländern, aus dem angrenzenden Bayern, aber auch aus Russland oder den USA.

„Digitales Werken und offenes, kreatives Basteln sind enorm wichtig. Denn experimentierfreudige Selbermacher/-innen mit Spaß an der Sache, erfinderische Querdenker/-innen und Technikenthusiasten sind wichtige Triebfedern für die Startup-Szene und die ganze Gesellschaft“, sagt Siegfried Reich, Geschäftsführer der Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH.

„Die große Begeisterung der Besucherinnen und Besucher macht Lust, in diesem Bereich weiterzuarbeiten. Diese großartige Veranstaltung wurde durch die Kooperation von Salzburg Research, der Stadtbibliothek, dem Verein Spektrum und den zahlreichen Makerinnen und Makern möglich“, sagt Helmut Windinger, Leiter der Stadtbibliothek Salzburg.

„Ausprobieren und der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen ist die Basis, um eigene Ideen umsetzen zu können. Mit einer Veranstaltung wie der Mini Maker Faire erhalten Personen mit den unterschiedlichsten familiären Backgrounds wertvolle Anregungen“, sagt Vera Laner, Leiterin Projektbüro für soziokulturelle Animation, Verein Spektrum.

Jüngster Maker war 13 Jahre alt

Der jüngste Maker mit eigenem Stand war Arno Krenslehner. Der Autodidakt  zeigte Dinge, die er im letzten Jahr entwickelt und „gehackt“ hat. Er überzeugte durch erstaunliches Fachwissen und jede Menge Kreativität. Auch so mancher Erwachsene konnte am Stand von Arno Krenslehner noch etwas lernen.

Mini Maker Faire Salzburg

Mini Maker Faire Salzburg ist eine unabhängig organisierte Veranstaltung unter der Lizenz von Maker Media, Inc. Veranstalter waren: Salzburg Research (Projektkoordination), Stadtbibliothek Salzburg und Verein Spektrum. Unterstützt wurde die Mini Maker Faire von der Wissensstadt Salzburg. Die Mini Maker Faire war zugleich Auftakt und eines der Highlights im Wissensmonat Mai der Stadt Salzburg.

Rückfragehinweis:

Julia Eder, Projektleiterin
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob-Haringer-Straße 5 |  5020 Salzburg
julia.eder@salzburgresearch.at | 0662 2288-245

https://www.makerdays.at/faire/

Bildmaterial:

Für hochauflösendes Bild auf die Vorschau klicken.
Verwendung bei Angabe des Urhebervermerks (c) Salzburg Research honorarfrei.

1. Mini Maker Faire Salzburg: Der 13-jährige Aussteller Arno Krenslehner (li.) sorgt für Begeisterung.

1. Mini Maker Faire Salzburg: Der 13-jährige Aussteller Arno Krenslehner (li.) sorgt für Begeisterung.

1. Mini Maker Faire Salzburg: Der Nachwuchs hochkonzentriert am Computer.

1. Mini Maker Faire Salzburg: Der Nachwuchs konzentriert am Computer

1. Mini Maker Faire Salzburg: löten, basteln, kreativ sein

1. Mini Maker Faire Salzburg: Neues entdecken

1. Mini Maker Faire Salzburg

1. Mini Maker Faire Salzburg