Nachbericht: Präsentation und Podiumsdiskussion: "Braucht Österreich eine Infrastrukturpolitik des Wissens?" - Salzburg Research Forschungsgesellschaft

Nachbericht: Präsentation und Podiumsdiskussion: „Braucht Österreich eine Infrastrukturpolitik des Wissens?“

Apr 05 2011

Der New Club of Paris, eine dem Club of Rome verwandte Organisation, hat eine Studie über „Österreichs Weg in die Wissensgesellschaft“ publiziert. Diese Untersuchung bringt sechs konkrete Empfehlungen, die am Dienstag, 5. April, um 19.00 Uhr im Wirtschaftsförderungsinstitut der Wirtschaftskammer Salzburg vom Generalsekretär des Clubs, Prof. DI. Günter Koch, vorgestellt wurden.

Erhard Busek (Rektor der FH Salzburg, Vizekanzler a.D.), Gabriele Leibetseder (Isocell), Siegfried Reich (GF Salzburg Research), Günter Koch (Generalsekretär des Club of Paris)

Erhard Busek (Rektor der FH Salzburg, Vizekanzler a.D.), Gabriele Leibetseder (Isocell), Siegfried Reich (GF Salzburg Research), Günter Koch (Generalsekretär des Club of Paris)

Im Anschluss daran diskutierten der Rektor der Fachhochschule Salzburg, Vizekanzler a.D. Dr. Erhard Busek, der Geschäftsführer der Landesforschungsgesellschaft Salzburg Research, Univ.-Doz. Dr. Siegfried Reich, sowie Gabriele Leibetseder (verantwortlich für Marketing und Technik beim Dämmstoff-Spezialisten Isocell) über die Möglichkeiten der Länder übergreifenden Vernetzung des Wissens von Wissenschaft  und Wirtschaft. Thematisiert wurden Modelle, wie die wissensbasierte Arbeitswelt attraktiv gestaltet werden kann, um die besten Köpfe für Österreich zu gewinnen, wie Unternehmen den Wert des generierten Wissens bewerten können und wie der Austausch von Informationen und damit der Wissensaufbau funktionieren kann, ohne dass dabei der Schutz des geistigen Eigentums verloren geht.

Einladung_Wissenspolitik (pdf)