Geschäftsmodelle für Innovationsprojekte - Salzburg Research Forschungsgesellschaft
Innovationschallenge: Workshop mit Lego Serious Play

Geschäftsmodelle für Innovationsprojekte

2019-02-08:

Salzburg Research und Partner begleiten im Rahmen des Projekts Labs.4.SMEs derzeit 20 Kooperationsprojekte zwischen Labs und Betrieben zur Beschleunigung der digitalen Innovation. Im Jänner 2019 organisierten wir einen Input-Workshop zum Thema „Geschäftsmodelle für Innovationsprojekte“ für Vertreter/-innen der Kooperationsprojekte.

Salzburg Research gab Einblick in unterschiedliche Methoden und Tools zur Entwicklung von Geschäftsmodellen und zur Unterstützung von Geschäftsmodell-Innovationen. Dieser Input führte zu spannenden Erkenntnissen in den einzelnen Innovationsprojekten. Eine aktive Teilnahme und ein reger Austausch war gewährleistet. Besonders bei der Methode „Lego Serious Play“ entstand für alle Beteiligten in kürzester Zeit eine gemeinsame Sichtweise auf die jeweiligen Problemstellungen bzw. die definierte Zielsituation der Projekte. Durch das Bauen, Abstimmen und Optimieren der Modelle wurde ein gemeinsamen Verständnis für die Projekte entwickelt und an interessanten Lösungsprozessen gearbeitet.

Die Innovationschallenge

Die Labs.4.SMEs-Innovation Challenge will  die Kooperation zwischen KMU und InnoLabs zu stärken, um den Innovationsprozess in Unternehmen effizienter, kostengünstiger und schneller zu gestalten und den Anteil innovativer Unternehmen zu steigern. Teilnahmeberechtigt waren KMU aus den teilnehmenden Projektregionen (Interreg V-A Italien-Österreich – AT: Salzburg, Tirol und IT: Friaul Julisch Venetien, Südtirol, Venetien). 20 Innovationsprojekte wurden von einer Jury ausgewählt, die in Form einer gemeinsam „KMU-LAB-Kooperation“ seit Oktober 2018 umgesetzt werden.

Ausgewählte Projekte profitieren von:

  • Beratungs- und Projektcoaching: Intensiv-Workshops (Tagesbasis) und begleitende Beratung bei Projektkonzeption und -gestaltung, Materialauswahl, Designgestaltung und Prototypenfertigung,
  • Hands-on-Seminare: Grundprinzipien der digitalen Fabrikation und Innovationsarbeit (z.B. Einschulung 3D-Druck, Laser Cutter, CNC-Fräse, Schneidplotter etc.),
  • Nutzung der Lab-Infrastruktur einer technologischen Werkstätte im Ausmaß von mind. 3 Monaten.

Das Projekt Labs-4-SMEs wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und Interreg V-A Italien-Österreich 2014-2020.

Ansprechperson

Veronika Hornung-Prähauser
T: +43/662/2288-405,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg