2011-12-08: Digitale Innovationen verändern den Tourismus

Salzburg, 08.12.2011, Digital Natives, Silver Surfer, Always-On-Junkies und digitale Abstinenzler – das sind wir Touristen im digitalen Zeitalter. Online-Traveller-Communitys, Online-Gutschein-Plattformen und bislang noch ungeahnte Chancen für Produktinnovationen – alles Entwicklungen, die für Touristiker bereits Gegenwart und auch Zukunft sind. Diese und viele andere Trends, Gegentrends und die Marktkraft von touristischen digitalen Innovationen, wie beispielsweise das um ca. 150-200 Mio. Dollar verkaufte Unternehmen Dailydeal, waren gestern Thema der bereits zum 3. Mal von Salzburg Research und FH Salzburg initiierten Veranstaltung „Innovationen & Trends im e-Tourismus“ im Techno-Z Salzburg.

Welche Trends und Gegentrends charakterisieren die Branchenentwicklung und was hat all das mit Produktinnovation zu tun? Wie funktionieren Online-Traveller-Communitys? Was steckt hinter Online-Gutschein-Plattformen? Und welche mobilen touristischen Anwendungen (Apps!?) bestimmen im Vorfeld und während der Reise die Kommunikation und das Erlebnis des jeweiligen Urlaubsortes? Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigten sich gestern, 7. Dezember 2011 – 13.00-17.00 Uhr im Techno-Z Salzburg, namhafte Touristiker und Experten unter dem Motto „Innovationen & Trends im e-Tourismus“. Darunter ein kürzlich als Millionendeal durch die Schlagzeilen gewandertes erfolgreiches deutsch-österreichisches Unternehmen – Dailydeal. Rund 80 Teilnehmer folgten der Einladung der beiden Veranstalter Salzburg Research und FH Salzburg. Initiiert wurde die bereits zum 3. Mal stattfindende Veranstaltung im Rahmen des Ende 2008 gestarteten Interreg Projektes „eTourism Fitness“, welches die Landesforschungsgesellschaft und die FH Salzburg gemeinsam umsetzen.

Reisen als digitalisiertes Erlebnis

Laut aktuellen Studien ist der Tourismus von neuen Reisetypen bevölkert, den sogenannten Digital Natives, die schon von klein auf mit den Technologien der des digitalen Zeitalters aufgewachsen sind, den Digital Immigrants mit der Untergruppe der Silver Surfer (Internet-Nutzer ab 50/60 Jahre, die sich ihre Internet-Kenntnisse außerhalb des Berufes angeeignet haben), Always-On-Junkies oder digitale Abstinenzler. Doch was ist diesen neuen Tourismustypen gemein? Ganz klar geht die Branche in Richtung Erlebenssteigerung – unterstützt durch digitale Lösungen und Produktinnovationen. „Der österreichische Tourismus ist längst zur Erlebnisökonomie geworden. Digitale Dienste können dabei die Erlebnisqualität steigern, der Erinnerung und dem Teilen im Freundes- und Bekanntenkreis dienen – nicht zuletzt über Soziale Netzwerke. Gerade für die Ansprache der jungen Zielgruppe der Digital Natives eröffnen sich hier große Chancen!“, so Organisator Dr. Markus Lassnig, Salzburg Research Wissenschafter und langjähriger Experte auf dem Gebiet des e-Tourismus.

Im Ende 2008 gestarteten Projekt „eTourism Fitness für Oberbayern und Salzburg“ steht das Reisen als Erlebnis, die digitale Unterstützung im Tourismus als auch die Zusammenarbeit mit Unternehmen im Vordergrund. Projektkoordinator und e-Tourismus Experte Dr. Mario Jooss, FH Salzburg, dazu: „In den vergangenen Jahren haben wir in Salzburg und Oberbayern insgesamt 5.000 Betriebe zu unterschiedlichen Themen geschult – vom Webdesign über e-Marketing bis hin zu rechtlichen Themen“.

Wie erfolgreich der aktuelle Trend des digitalisierten Reiseerlebnisses als marktstarke Produktinnovation umgesetzt werden kann, zeigten ebenso die zum Vortrag geladenen Unternehmen mit ihren Experten. Mag. Sebastian Heinzel von tripwolf, erfolgreicher mit Salzburg Research umgesetzter Online-Reiseführer mit dazugehöriger Online-Traveller-Community; Stefan Niemeyer von der Web-Agentur ncm.at, die bei der Konzeption und Umsetzung namhafter Produkte wie CheckEffect, Bewertungsassistent und Rezeptionsassistent federführend waren; und Dr. Thomas Kloubert von Dailydeal, das im September 2011 um 150-200 Mio. Dollar vom Internetriesen Google gekauft wurde.

e-Tourismus: kurze Wege von neuen Trends zu Millionendeals

Dailydeal steht so nicht nur für einen Millionendeal in der Branche sondern sticht auch als Erfolgsbeispiel für Produktinnovationen mit hoher Relevanz im e-Tourismus heraus. Google möchte sogar künftig gemeinsam mit Dailydeal den internationalen Expansionskurs ansteuern. Dr. Thomas Kloubert, von Dailydeal bei der gestrigen Veranstaltung: „Die Akzeptanz von Coupons entwickelt sich stetig und kontinuierlich. DailyDeal verzeichnet etwa 16 Millionen Seitenaufrufe pro Monat. Die Platzierung funktioniert dabei sehr kurzfristig – wenn sie heute merken, dass ein Kontingent nicht ausgeschöpft wurde, kann schon morgen das Hotel mittels Coupon-Angebote befüllt werden“. Das Fazit von Kloubert: „Couponing ist Hype und Zukunft. Es gibt breite Anwendungsmöglichkeiten und speziell der Tourismus ist ein gut geeignetes Produkt als auch Markt“.

Stefan Niemeyer von der Web – Agentur ncm.at ging auf aktuelle Trends ein: „Umfragen zeigen, dass mittlerweile das Mobiltelefon als wichtigeres Statussymbol bezeichnet wird als ein Auto. 83 Prozent der Westeuropäer besitzen ein Mobiltelefon, ein Drittel davon ein Smartphone. Diese Zahlen beziehen sich auf die Zeit vor Weihnachten, nach Weihnachten werden diese Zahlen wieder ganz anders aussehen“. Darüberhinaus sieht er sieben aktuelle digitale Trends:

1. Deals: Jäger und Sammler-Mentalität
2. Gamification: Spaß und Entdecken – Spielerischer Effekt (z.B. wertlose Auszeichnungen)
3. Augmented Reality: Virtualität prägt Realität – höhere Nutzwerte durch Massentauglichkeit der Smartphones, höhere Bandbreiten, bessere Geräte
4. QR-Codes: Online ergänzt offline; auch: Google Goggles
5. Near field communication: virtuelle Geldbörse; z.B. Google Wallet; auch im Tourismus-Bereich: für Check-out Prozess und Türöffner
6. Place based social media: Live-Erlebnis; was wird gerade jetzt über diese Location/Veranstaltung im Social Web berichtet?
7. Siri und ihre Freunde: Der virtuelle Begleiter; ins Telefon sprechen und man kriegt eine Antwort

Quelle: imittelstand.de