Besuch von Kanzler Kern - Salzburg Research Forschungsgesellschaft

Besuch von Kanzler Kern

2016-11-09:

Bundeskanzler Christian Kern war am 8.11. für einen Kurzbesuch in Salzburg. Im Zuge dessen überzeugte er sich von vorausschauender Nachwuchsarbeit und vielversprechenden Forschungsvorhaben in Salzburg.

Die Digitalisierung ist Herausforderung und Chance zugleich. Die Salzburg Research Forschungsgesellschaft hilft Klein- und Mittelbetrieben mit aktueller Forschungsarbeit, an der digitalen Vernetzung der Wirtschaftswelt gewinnbringend beteiligt zu sein.

Megatrend Internet der Dinge

Präsentiert wurden Prototypen und Forschungsaktivitäten rund um den Megatrend des Internet der Dinge (Internet of Things – IoT). Smarte Produkte sind potenzielle Innovationstreiber – sofern es der mittelständischen Industrie gelingt, die nötige Expertise zu entwickeln. Denn viele Klein- und Mittelbetriebe (KMU) haben ein Problem: Sie sind in Gefahr, vom zunehmend digitalisierten und vernetzten Markt abgekoppelt zu werden. Ein europaweites Forschungsprojekt unter der Leitung der Salzburg Research will diesen innovativen Industriebetrieben unter die Arme greifen. (Siehe Forschungsprojekt: NIMBLE)

Mehrwert durch Bewegungsdaten

Auch die Analyse und Visualisierung von (Echtzeit-)Bewegungsdaten bei Menschen, Geräten und Fahrzeugen ermöglicht neue Einsichten und Einsatzbereiche. Die Sensorik in Autos kann zum Beispiel genutzt werden, um wertvolle Rückmeldungen zum Straßenzustand an Infrastrukturbetreiber zu melden (Projekt Carsense). Mittels mobilem Eyetracking wird gegenwärtig versucht, die Sicherheit von Fahrradfahrerinnen und -fahrern zu erhöhen (Projekt Bikealyze). „Intelligente Sensorik lässt sich aber auch in Sportgegenstände und Kleidung integrieren“, sagt Salzburg Research-Geschäftsführer Reich. „Wir erforschen gegenwärtig verschiedene Anwendungsbereiche für derartige Sensorik. Davon können zum Beispiel Freizeitsportler/-innen profitieren, wenn sie die richtige Haltung trainieren und maßgeschneiderte Empfehlungen für passendes Sportmaterial je nach individuellem Bewegungsmuster bekommen. Denn viele Menschen sind mit unpassenden Sportartikeln unterwegs.“ Aber auch Pflegepersonal kann mittels Bewegungsdaten gewonnen aus Sensorik in der Kleidung z.B. Feedback für möglichst rückenschonendes Heben der zu Pflegenden erhalten.

Forschungsnachwuchs

Ein spezielles Anliegen der Salzburger Landesforschungsgesellschaft ist die Nachwuchsförderung. „Know-how aus unserer anwendungsorientierten Forschungsarbeit geben wir regelmäßig an den Nachwuchs weiter“, sagt Geschäftsführer Siegfried Reich. Salzburg Research betreut jedes Jahr zahlreiche Praktika, Diplomarbeiten und Dissertationen. Beim Besuch von Bundeskanzler Kern zeigten zwei junge Nachwuchsforscher ihre Beträge.

Mehr Information: Presseausendung

Ansprechperson

Siegfried Reich
T: +43/662/2288-211,
Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbH
Jakob Haringer Straße 5/3, A-5020 Salzburg